14:0-Lauf in Overtime: Celtics fügen Charlotte erste Saisonniederlage zu

Zum zweiten Mal in dieser Saison müssen die Boston Celtics in eine Verlängerung, gegen Charlotte reicht es zum Sieg – dank eines spielbeendenden 14:0-Laufs.

Die Boston Celtics haben den Charlotte Hornets deren erste Saisonniederlage zugefügt. Mit 140:129 nach Verlängerung setzten sich die Celtics in Charlotte durch – weil die Kelten die Partie mit einem 14:0-Lauf beendeten!

Dennis Schröder (23 Pkt, 6 Reb, 8 Ast) eröffnete jenen Schlusssprint bei 2:41 Minuten zu spielen mit einem Dreier, sieben seiner neun Punkte in der Extrazeit erzielte der Guard bei jenem Lauf. Dort sorgte Jaylon Brown (30 Pkt, 9 Reb) mit einem Poster-Dunk für das Highlight. An der Linie markierte Jayson Tatum den Enstand, mit 41 Zählern, sieben Rebounds und acht Assists führte der Forward die Celtics an.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Miles ist offensichtlich einer der besseren Athleten dieser Liga. Ich wusste: Wenn ich einen Korbleger versuchen würde, würde er den zurück nach Boston schicken. So bin ich mit schlechten Absichten nach oben gegangen“, sagte Brown zu seinem Dunk über Miles Bridges.

Beide Teams standen am zweiten Abend in Folge auf dem Parkett, die Hornets hatten mit einem 111:95-Erfolg in Brooklyn einen perfekten Start von 3-0 hingelegt. Charlottes Coach James Borrego musste zugeben, dass seinem Team am Ende „der Sprit ausgegangen war“. Borrego zollte auch den Celtics Respekt: „Sie sind tough, physisch, sie sind lang und switchen. Sie fügen das den meisten Teams im Halbfeld zu.“

Trotz eines Zwölf-Punkte-Rückstands bei sechs Minuten im vierten Viertel kam Boston zurück. In den Schlusssekunden war Marcus Smart bei Gleichstand mit einem wichtigen Steal zur Stelle.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden