BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

MBC schnappt sich den Derbysieg

12.03.2017 || 12:09 Uhr von:
Ein hitziges Spiel gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die Playoffs. Weißenfels und Chemnitz haben lange Zeit ein klasse Spiel abgeliefert. Schlussendlich findet das Derby mit dem MBC einen verdienten Sieger.

Es ist angerichtet zum Spitzenspiel der ProA, der unangefochtene Tabellenführer aus Weißenfels empfängt den Tabellenvierten. Zu Gast sind die NINERS aus Chemnitz.

Das Hinspiel konnten die Gäste lange spannend gestalten, doch am Ende siegte die individuelle Qualität der Wölfe. Vor allem Andrew Warren und Sergio Kerusch spielten stark auf, sodass sie das Hinspiel folgerichtig mit 79:65 für sich entscheiden konnten.

Stellst sich also nun die Frage: Können die NINERS den Auswärtscoup landen oder zieht der MBC weiter einsam seine Kreise am Platz der Sonne? Damit die NINERS sich doch noch heimisch fühlen in der Fremde, haben an die 250 Gästefans den Weg nach Weißenfels angetreten!

WARREN DOMINIERT DIE ERSTE HÄLFTE

Foto: Peter Zschage

Die NINERS sind von Beginn an bemüht, das Brett zu attackieren, doch Djordje Pantelic steht wie ein Fels in der Brandung und lässt so nur wenige Chancen zu. Und die Wölfe suchen in der Offensive eben jenen im Post als Passstation, damit sich die Scharfschützen der Gastgeber in Position bringen können. Zu Beginn ist es einzig Youngster Jonas Richter, der für die Gäste punktet. Mit zunehmender Spieldauer im ersten Viertel entwickelt sich ein Kampf mit Haken und Ösen auf beiden Seiten des Courts. So ist es Andrew Warren, der mit dem Buzzerbeater den Schlusspunkt des ersten Viertel setzt (25:17).

Zu Beginn des zweiten Viertels haben die Wölfe das Momentum auf ihrer Seite, doch die Sachsen halten mit einer starken Mann-Verteidigung dagegen und verkürzen den Rückstand. Folgerichtig bittet MBC-Coach Igor Jovovic sein Team zu Rapport – jedoch ohne sichtbaren Erfolg. Die Chemnitzer übernehmen erstmals die Führung. Doch der stark aufspielende Andrew Warren läuft richtig heiß und besticht mit einer fast 100%-igen Trefferquote aus dem Feld und legt schon zum Pausentee 22 Punkte auf (44:38).

„BEERGATE“ BRINGT DIE WENDE FÜR DEN MBC

Der MBC startet zunächst verhalten in die zweite Halbzeit, doch kommt dann immer besser ins Laufen. Bei den Sachsen ist es vor allem Big Man Joseph Lawson, der von Downtown verkürzt. Allerdings hat die aggressive Verteidigung der Chemnitzer ihren Preis und die Teamfoulgrenze ist schon schnell erreicht. Doch die Gastgeber können daraus kein Kapital schlagen. Stattdessen sorgen die Gäste mit schönen Spielzügen für die zwischenzeitliche Führung. Doch die Hausherren haben immer die richtige Antwort parat.  Beim Stand von 51:51 sorgen die Gästefans für eine unschöne Unterbrechung, da diese einen Bierbecher über ihre eigene Bank hinweg auf das Spielfeld warfen. Danach gerät der Spielfluss bei den NINERS ins Stocken. Nur noch fünf eigene Punkte können erzielt werden. Der MBC schraubt hingegen sein Punktekonto auf 62 Zähler.

Im letzten Spielabschnitt ist es Sergio Kerusch, der mit fünf schnellen Punkten NINERS-Coach Rodrigo Pastore zu einem schellen Timeout zwingt. Doch der MBC macht dort weiter, wo er aufgehört hat und punktet durch die gut zum Korb cuttenden Spieler. Doch die Chemnitzer lassen den Kontakt durch starke Einzelaktionen nicht abreißen. Seitdem das Händchen von Warren abgekühlt ist, sind es nun die Routiniers wie Pantelic und Marcus Hatten, die das Ruder übernehmen und somit erstmals zweistellig in Führung gehen (82:72). Trotz des klaren Spielstandes kocht das Temperament kurz vor dem Ende auf beiden Seiten nochmal hoch. Doch die Gemüter kühlen genauso schnell wieder ab. Schlussendlich gewinnen die Hausherren verdient mit 88:72.

Die Zuschauer in der Weißenfelser Stadthalle haben ein starkes Spiel mit Playoffs Charakter gesehen. Dabei haben sich beide Mannschaften lange nichts geschenkt. Doch am Ende war es eine geschlossene Mannschaftsleistung die dem MBC den Sieg gebracht hat. Auch wenn der Zwischenfall sicherlich nicht der Grund der Niederlage ist, so hat dieser meines Erachtens doch den Spielfluss gestört. Obwohl der sportliche Vergleich auf dem Parkett verloren ging, können die NINERS trotz des „BEERGATES“ das Duell auf den Rängen ganz klar für sich entscheiden.

MBC schnappt sich den Derbysieg
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.