BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Forget Homecourt

21.12.2013 || 23:16 Uhr von:
MSG Scoreboard
Da mag der neue Videowürfel auch noch so schick aussehen. Die Niederlagen gehen weiter und vor allem auch die immense Heimschwäche der Knicks. Schnell ist aus der Forderung "Protect Homecourt" die Erkenntnis "Forget Ho...

Da mag der neue Videowürfel auch noch so schick aussehen. Die Niederlagen gehen weiter und vor allem auch die immense Heimschwäche der Knicks. Schnell ist aus der Forderung „Protect Homecourt“ die Erkenntnis „Forget Homecourt“ geworden. Die Frustration sitzt nach der 10. Heim- und 18. Niederlage insgesamt in dieser Saison nun auch bei mir sehr tief, weshalb ich mir am Ende des dieswöchigen Knicks-Updates etwas Luft verschaffe.

Spiel 24: New York Knicks vs. Washington Wizards (16.12.2013, Madison Square Garden)

Eines der besten Teams der Eastern Conference (wenig aussagekräftig, ich weiß) kam in den Garden und konnte auf kuriose Art und Weise den Sieg mitnehmen. Dabei sah es kurz vor Schluss noch wirklich gut aus für die Knickerbockers. Nach einem mehr als durchwachsenen Beginn des Spiels lagen die Knicks schnell zurück und liefen auch nach dem ersten Viertel bereits einem 5 Punkte Rückstand und zur Halbzeit sogar einem 11 Punkte Rückstand hinterher. Viele offene Würfe wurden verweigert und man merkte den Spielern doch eine gewisse Verunsicherung an. Hardaway Jr. und wie immer Carmelo Anthony spielten stark auf und hielten die Knicks mit 11 bzw. 13 Punkten im Spiel. Insgesamt war die erste Hälfte aber enttäuschend. So gab es nach einem deutlich vergebenen Sprungwurf von Amare Stoudemire die ersten Buh-Rufe von den Rängen.

Etwa eine Minute nach dem Start in die zweite Halbzeit fiel Pablo Prigioni, der auch heute wieder den verletzten Ray Felton vertrat, ohne gegnerische Berührung zu Boden. Was zunächst unscheinbar aussah, da Pablo auch weiterspielte und erst während der nächsten Auszeit in die Kabine ging, stellte sich später als ein gebrochener Zeh heraus. Den Rest des Abends durfte somit Beno Udrih das Spiel der Knicks gestalten. Trotz Prigionis Ausfall sollten die Knicks nach eines zwischenzeitlichen 15 Punkte Rückstandes zurück ins Spiel finden und 2 3er von J.R. Smith zum 54:59 ließen den Garden erbeben. Zum Ende des Viertels konnte sogar eine 2 Punkte Führung erspielt werden. Die Wizards um John Wall, Martell Webster und vor allem Bradley Beal sollten aber schnell wieder die Führung übernehmen, so dass erst Melo per 3er und direkt im Anschluss J.R. per 3er den Rückstand auf 93:94 verkürzen.

Den möglichen Sieg vor Augen gibt es nun starke Unterstützung der Fans, die Defense fordern. Nach der 100:97 Führung durch zwei erfolgreiche Freiwürfe von Bargnani kann wiederum Beal per 3er ausgleichen. Die Fans im Garden hält es nun nicht mehr auf den Sitzen, während Beno Udrih den Ball nach vorne bringt und schließlich beim Zug zum Korb gefoult wird. Er sollte nur einen der beiden Freiwürfe verwandeln. Im Gegenzug kann Beal an der Baseline an Udrih vorbeiziehen (Hallo Help Defense?) und Washington die 102:101 Führung bescheren. Nun wird es hektisch. Selbst Kommentator Mike Breen merkt an, dass die Knicks noch 3 Auszeiten zur Verfügung haben, jedoch verzichtet Coach Woodson darauf eine Auszeit zu nehmen. So übergibt Udrih den Ball an Carmelo Anthony, der erst einen schnellen ersten Schritt macht und wohl in Erwartung einer Auszeit, kurzzeitig abstoppt. Mit ca. 4 Sekunden auf der Uhr prescht Melo nach Vorne um einen von Ariza und Wall stark verteidigten 3er zu versuchen, der das Ziel aber verfehlen sollte. Da half auch die Aufforderung von LL Cool J über den Videowürfel „Make some noise“ nichts mehr, das Spiel geht mit 101:102 verloren.

Kurznotizen:

Warum Coach Woodson keine Auszeit genommen hat? Nachdem er zunächst darauf verwies, dass er die Schuld dafür übernehme, sagte er später, dass dies schon in Atlanta seine Philosophie gewesen sei. In diesen Situationen gebe er gerne seinem Starspieler (in Atlanta Joe Johnson) die Möglichkeit einen entsprechenden Game Winner zu kreieren. – Carmelo Anthony war auch in diesem Spiel wieder Topscorer, dieses mal mit 32 Punkten. Vor allem im 4. Viertel wurde er fast durchgehend gedoppelt. Jedoch schaffte er es immer wieder gut aus dem Doppeln herauszupassen. – Bargnani Watch: Den Einsatz kann man ihm nicht absprechen, aber 4 von 12 (33%) für 13 Punkte sind einfach zu wenig. Darüber hinaus wird es auffällig, dass er fast nur in der ersten Hälfte der Spiele stattfindet. – Tim Hardaway Jr. spielt bisher eine tolle Saison. Gegen die Wizards konnte er 14 Punkte bei 83% Wurfquote auflegen. Der Junge verdient mehr als die knapp 22 Minuten Spielzeit. – Eine interessante Szene gab es nach dem 3er von J.R. Smith zum 54:59 im 3. Viertel. Auf den Weg zur Bank lächelte J.R. und sprang freudig mit Amare zusammen. Kurz danach wurde er allerdings von Coach Woodson mit ernster Mine zur Seite genommen. In der letzten Saison hätte man dies sicherlich nicht gesehen. In der aktuellen Lage scheint Woodson aber auch J.R. nicht mehr an der langen Leine zu lassen. – Die Gäste aus der Hauptstadt konnten den ersten Sieg seit Dezember 2006 im Garden feiern. Zuvor gab es 10 Niederlagen in Folge.

Knicks Play of the Game:

Andrea Bargnani zeigt seine Passfähigkeiten mit einem blitzschnellen Pass zum heranstürmenden Carmelo Anthony

 

Spiel 25: New York Knicks @ Milwaukee Bucks (18.12.2013, Bradley Center, Milwaukee (bedeutet frei nach Alice Cooper übrigens „das gute Land“)

Doppelte Overtime! Was muss das für ein tolles und aufregendes Spiel gewesen sein. Nicht ganz. Beide Mannschaften hätten allen Zuschauern einen großen Gefallen getan bereits nach der regulären Spielzeit es einfach beim Unentschieden zu lassen. Eigentlich hatte keine der beiden Teams den Sieg verdient gehabt, versuchten doch beide alles um den Sieg aus der Hand zu geben.

Im ersten Viertel konnte sich noch kein Team wirklich absetzen. Mal führten die Knicks, dann wieder die Bucks und schließlich durch einen Korbleger von Anthony zum 24:22 wieder die Knicks. Tyson Chandler startete an Stelle von Bargnani und konnte nach einem Pick’n’Roll per Dunk abschließen und seine einzigen Punkte im 1. Viertel markieren. Im 2. Viertel konnten die Knicks nach einem Korbleger von Hardaway Jr. mit etwa 6 Minuten zu spielen ihre höchste Führung, mit 9 Punkten erzielen. Bis zur Halbzeit kamen die Bucks allerdings wieder auf 45:44 heran. Bis zum Ende des Spiels sollte sich dann kein Team mehr entscheidend absetzen können. Beim Spielstand von 87:87 und wenigen Sekunden auf der Uhr steht dann plötzlich John Henson völlig frei und nimmt den Mitteldistanzwurf, der allerdings auf den Ring springt und von dort aus zu Khris Middleton. Auch sein Wurf verfehlt das Ziel und somit geht es in die Verlängerung.

In der Verlängerung gab es dann wieder reichlich Iso-Melo. So auch mit knapp 20 Sekunden zu Spielen und einer 94:92 Führung für die Knicks. Anthony nimmt den langen 2er, der Ball springt auf den Ring, Tyson Chandler tippt ihn in bekannter Manier nach draußen, wo ihn Andrea Bargnani fangen kann. Tyson in Erwartung des sicheren Sieges dreht sich kurzzeitig zum Publikum um als er Bargnani den offenen 3er nehmen sieht. Der Ball geht nicht rein und so bekommt Milwaukee im Gegenzug nochmal den Ballbesitz. Bargnani mit einem mentalen Aussetzer, hätte er doch den Ball einfach nur festhalten müssen. Die Bucks wären gezwungen gewesen zu foulen und er hätte das Spiel von der Freiwurflinie entscheiden können. So trifft nach einem Fehlversuch von Knight John Henson per Tip-In zum Ausgleich. Den Wurf mit 0,3 Sekunden konnte Carmelo aus der Drehung leider nicht verwandeln. Die 2. Verlängerung sollte dann fast ganz den Knicks gehören. Spätestens der 3er von Carmelo Anthony zur 104:98 Führung etwa eine Minute vor Schluss besiegelte den 8. Sieg in dieser Saison. Ein hart erkämpfter Sieg gegen das aktuell schlechteste Team der Liga ohne deren beiden besten Scorer in Caron Butler und O.J. Mayo.

Kurznotizen:

Tyson Chandler durfte nachdem er 20 Spiele verletzt zusehen musste, gleich mal 36 Minuten spielen. Dass dies auch an gestandenen NBA-Spielern nicht spurlos vorbeigeht konnten wir in den beiden Verlängerungen beobachten. In nahezu jeder Auszeit wurde er von Trainern wegen Krämpfen behandelt. 9 Punkte, 9 vor allem in der Schlussphase wichtige Rebounds und 3 Blocks können sich aber sehen lassen. – Abenteuerliche 41 Versuche von der 3er-Linie nahmen die Knicks an diesem Abend. 17 wurden hierbei getroffen. – In 2 Verlängerungen fallen naturgemäß viele Minuten an. Ganz vorne dabei Melo mit 55 Minuten, gefolgt von J.R. auf Knicks Seite (48 Minuten) und Middleton, Henson und Knight (alle um die 50) auf Bucks Seite. – Chris Smith stand nach dem Ausfall von Prigioni im Kader, sah allerdings keine Spielzeit. – Bargnani Watch: Andrea kam dieses mal von der Bank für 12 Punkte und 10 Rebounds. Im Gedächtnis wird aber wohl hauptsächlich sein „ill advised“ 3er-Versuch bleiben. – Beno Udrih teilte sich großteils mit Toure Murry die Aufgaben des Point Guards und konnte mit 21 Punkten bei 8/12 aus dem Feld und 5 Rebounds überzeugen. – J.R. und Carmelo mit extremen Wurfproblemen: Smith mit 7/23 = 30,4% und Melo mit 9/29 = 31%. Smith übrigens mit 17! Versuchen von der 3er-Linie. Dies ist ein Franchise-Rekord.

Knicks Play of the Game:

Tyson ist zurück und wie!

 

Spiel 26: New York Knicks vs. Memphis Grizzlies (21.12.2013, Madison Square Garden)

Mike Woodson wollte den schlechten Spielen zur Mittagszeit kein Weiteres folgen lassen. Daher entschied er sich dazu das gesamte Team am Freitagabend zusammenzuhalten. Laut Melo gab es sogar eine Sperrstunde, die auf 22 Uhr angesetzt wurde. Mit Andrea Bargnani neben Tyson Chandler begannen die Knicks, da Coach Woodson die Größe der Grizzlies, die allerdings ohne ihren Center Marc Gasol spielen mussten, kontern wollte. Bis zur Mitte des 2. Viertels war das Spiel dann auch recht ausgeglichen. Jedoch wurden viele offene Würfe vergeben und zahlreiche Rebounding-Gelegenheiten ausgelassen. Zach Randolph konnte von Tyson Chandler überhaupt nicht unter Kontrolle gebracht werden und Iman Shumpert hatte wiedermal einen sehr enttäuschenden Wurfftag (1/7). Nach einem  zwischenzeitlichen 9 Punkte Rückstand endete das Viertel 25:22 für die Gäste aus Tennessee.

Der Start in das 2. Viertel sollte gelingen. J.R. Smith traf einen Fadeaway Jumper zur 26:25 Führung mit 9:30 in der ersten Halbzeit. Spätestens nach einem schönen Behind-the-back Pass von Toure Murry und anschließenden Fastbreak Dunk von Hardaway Jr. zum 28:25 waren auch die Fans im Garden mitgerissen. Die Grizzlies ließen sich davon aber nicht beeindrucken und konnten bereits mit 7:30 im Viertel wieder die Führung übernehmen (29:28). Ein Dunk von Ed Davis mit einer Sekunde in der Halbzeit führte zur bis dato höchsten Führung der Grizzlies und den Halbzeitstand von 50:40.

Die zweite Hälfte sah die Knicks dann lange dem deutlichen Rückstand hinterherlaufen. Tyson Chandler konnte nach einem Steal und dem Pass von J.R. Smith unter dem Korb frei dunken und auf 49:56 verkürzen. Für einen Moment hatte man das Gefühl als ob J.R. überlegte trotz des unter dem Korb stehenden Tyson selbst den Fastbreak abzuschließen, bevor er den Pass spielte. Das Spiel entglitt den Knicks dennoch nun mehr und mehr. Mit einem 58:70 Rückstand etwa 40 Sekunden vor Ende des Viertels hagelte es erste Buh-Rufe, die kurz darauf nach 3 Offensivrebounds und anschließendem Korbleger der Grizzlies noch lauter wurden. Gerade als das Spiel entschieden schien, traf Tim Hardaway Jr. einen 3er und im Gegenzug konnte Carmelo Anthony mit herunterlaufender Uhr einen schönen Block verzeichnen. Die Hoffnung das Spiel zu drehen machte sich doch noch einmal breit.

Das vierte Viertel sollte allerdings noch schlimmer werden. Mitte des Viertels verwandelte Jared Bayless einen Jumper zum 81:63 für die Grizzlies. Danach sollten die Knicks aber nochmal einen Run starten, der die Fans im Madison Square Garden ein letztes mal mitriss. Getrieben von einigen 3ern von Tim Hardaway Jr. und Carmelo Anthony sollten die Knicks sich bis auf wenige Punkte herankämpfen. Nach einem Einwurf verwandelte Carmelo Anthony einen schwierigen Turnaround Fadeaway Jumper zum 86:91. Mit 25 Sekunden auf der Uhr wird Tyson Chandler gefoult, der mit einem von zwei Freiwürfen die Führung der Grizzlies auf 4 Punkte (87:91) schmilzen lässt. Die Grizzlies punkteten im Gegenzug und nach der Auszeit benötigen die Knicks mit 6 Punken Rückstand dringend 3er. Wie oft haben wir schon gesehen, dass obwohl 2 Punkte reichen würden, die Knicks auf den 3er gehen. Nun, in dieser Situation bekommt Bargnani den Ball an der 3er-Linie mit dem Rücken zum Korb und J.R., da stark verteidigt zieht zum Korb und verfehlt. Im Gegenzug kann Tony Allen nach einem langen Pass per Korbleger die Niederlage der Knicks besiegeln. Am Ende steht die 10. Heimniederlage der Saison und damit genau soviele wie in der gesamten letzten Saison.

Kurznotizen:

Iman Shumpert trifft derzeit kein Scheunentor. In den letzten 8 Spielen liegt seine Quote bei 6/42 aus dem Feld. Dabei handelt es sich nicht um dumme, gezwungene Würfe. Er trifft einfach offene Würfe nicht. Sein Selbstbewusstsein scheint völlig verloren gegangen zu sein. – Die Reboundstatistik zeigt unglaubliche 56:29 Rebounds für die Grizzlies, 13 davon Offensivrebounds. – Ganz ähnlich sieht es auch bei den Punkten in der Zone aus: 60:29 für die Memphis Grizzlies. Nicht nur Z-Bo sondern auch einfache Drives von Tony Allen (nicht gerade als Scorer bekannt) oder Jared Bayless sorgten für Probleme. – Bargnani Watch: Hat er überhaupt gespielt? Ach ja, 22 Minuten, 3 Punkte und 2 Rebounds bei 1 von 5 aus dem Feld. – J.R. Smith hat die von Woodson verhängte Sperrstunde wohl gut getan. Er wirkte deutlich besser und konnte 16 Punkte bei 6/12 = 50% aufweisen. Nicht-Hangover-Smith scheint ein guter Spieler zu sein. – Nur 7 Turnover auf Seiten der Knicks sind Saisonbestwert. Bei den Grizzlies waren es ganz 19. Schade das es trotzdem nichts genutzt hat. – Walt Frazier hat nun seine eigene Schneekugel. Allerdings sieht die Figur stark nach dem Bobble Head aus, der vor einiger Zeit im Garden veteilt wurde. Wenigstens Clyde hatte seine Freude daran.

Knicks Play of the Game:

Highlight des Spiels, Highlight der Saison? Schönes Zusammenspiel von Toure Murry und Timmy!

 

Knicks Talk:

„This is bad, real bad, Michael Jackson. Now I’m mad, real mad, Joe Jackson!“

Eine meiner Lieblingszeilen aus einem Song von Kanye West, der so ziemlich das wiedergibt wie ich mich aktuell fühle. Die Saison schreitet voran und es wird und wird nicht besser. Die Knicks spielen schlechten Basketball. Daran ändert die Rückkehr von Tyson Chandler genauso wenig, wie die evtl. am Montag bevorstehende Rückkehr von Raymond Felton. In der Defensive fehlt nahezu jegliche Help Defense sowie Guards, die gegnerische Point Guards aus der Zone halten können. In der Offensive blitzt immer wieder schönes Passspiel durch, wird aber nach wenigen Fehlversuchen aufgegeben zugunsten von Isolationen. Keine Frage ist Carmelo Anthony ein toller Spieler, der gerade in diesen Situationen sehr gefährlich ist. Allerdings werden die Knicks dadurch sehr ausrechenbar, was es auch für Melo sehr schwer macht. Grundlegende Spielzüge, wie Pick and Rolls werden nur als Alibi gespielt, bevor im 1 gegen 1 aus dem Dribbling ein schwieriger Wurf genommen wird. Dass Coach Woodson nach wie vor auf nahezu die selben Rotationen vertraut ist ebenso nicht nachvollziehbar. Spieler, die mehrere Würfe hintereinander treffen, sehen teilweise in der zweiten Hälfte kaum noch Minuten. Spieler, die schlechten Wurf um schlechten Wurf nehmen, dürfen weiterspielen, da sie eine gewisse Rolle inne haben und daher spielen müssen. Wenn gar nichts geht, muss man manchmal auch den Startern einen Denkzettel verpassen und hungrige Spieler von der Bank die benötigte Energie ins Spiel bringen lassen. Jungs wie Hardaway Jr., Toure Murry oder auch Cole Aldrich können kaum zu schlechteren Ergebnissen führen und haben mitunter auch schon überzeugt. Ich bin Niemand, der gerne Trainerwechsel fordert aber ich merke auch immer mehr, dass Coach Woodson wohl nicht die benötigten Änderungen herbeiführen kann um diese Saison in eine erfolgreiche Saison zu wandeln. Wenn Dolan an einen Wechsel auf der Trainerposition denkt, dann sollte er besser früher als später handeln. Der schlechteste Saisonstart der Franchise-Geschichte sollte Grund genug sein.

 

Nächstes Spiel:

Ab nach Florida! Am Montag geht es gegen Victor Oladipo und die Orlando Magic. Die Magic sind eines der wenigen Teams, die tatsächlich unter den Knicks in der Tabelle stehen, wenn auch mit selber Bilanz. In der aktuellen Situation der Knicks wird es aber auch hier sehr schwierig werden einen Sieg einzufahren.

Die Knicks lassen einen in der aktuellen Zeit bescheiden werden und die Dinge im Leben schätzen, die wirklich wichtig sind.

In diesem Sinne, Merry Knicksmas!

Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2015 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.