Anmelden oder registrieren

Theis überzeugt bei Celtics-Sieg

07.01.2018 || 10:18 Uhr von:

Die Boston Celtics haben ihr letztes Spiel vor der Reise zum NBA Global Game nach London gewonnen. Das Team von Head Coach Brad Stevens bezwang die Brooklyn Nets auswärts mit 87:85. Die Partie blieb über die gesamten 48 Minuten knapp; die höchste Führung betrug zwischenzeitlich acht Punkte (für Brooklyn). Für die Entscheidung sorgte Bostons Rookie Jayson Tatum, der sein Team zunächst per Dunk in Führung brachte und anschließend einen Dreier zum 87:83 aus Sicht der Celtics traf. Nach dem Anschlusstreffer von Joe Harris verpassten die Nets gleich mehrere Möglichkeiten, die Partie in die Overtime zu bringen.

Obwohl Tatum (14 Pkt) für die entscheidenden Aktionen sorgte, war Kyrie Irving mit 21 Punkten (8/22 FG) einmal mehr Top-Scorer der Celtics. Auch Nationalspieler Daniel Theis brachte sich gut ein und erzielte in 18 Minuten 8 Punkte (4/6 FG) und 10 Rebounds. Zudem gelangen ihm ein Steal und zwei Blocks. Auf Seiten der Nets überzeugte vor allem Spencer Dinwiddie mit 20 Punkten. Das nächste Spiel der Celtics steht am 11. Januar in London gegen die Philadelphia 76ers auf dem Programm.

Pacers demontieren Bulls

Eine deutliche Niederlage mussten die Chicago Bulls hinnehmen. Das Team um Flügelspieler Paul Zipser (4 Pkt und 3 Reb in 21 Min) unterlag den Indiana Pacers in deren Halle mit 86:125. Bei den Gastgebern bewies Shooting Guard Victor Oladipo seinen Wert für sein Team. Der 25-Jährige war nach überwundenen Kniebeschwerden zurückgekehrt und legte gleich 23 Punkte (9/11 FG), 9 Assists und 6 Rebounds auf. In seiner Abwesenheit hatten die Pacers die vier letzten Spiele verloren.

Schwerer als erwartet taten sich dagegen die Cleveland Cavaliers bei den Orlando Magic. Dabei ließen sich die Cavs beinahe eine 23-Punkte-Führung aus dem dritten Viertel aus den Händen gleiten. Die Magic kamen 40 Sekunden vor Schluss noch einmal auf 3 Punkte heran, ehe Dwyane Wade die 5-Punkte-Führung wiederherstellte. Orlandos Mario Hezonja verkürzte zwar noch einmal, doch LeBron James (33 Pkt, 10 Reb, 9 Ast, 6 Stl) machte den Sieg dank eines verwandelten Freiwurfs perfekt.

Kein Happy End gab es für die Houston Rockets, die bei den Detroit Pistons ihre siebte Pleite aus den letzten neun Begegnungen kassierten. Auch ein Double-Double von Spielmacher Chris Paul (16 Pkt, 13 Ast, 7 Reb) konnte die 101:108-Auswärtsniederlage nicht verhindern. Verantwortlich dafür war allen voran Tobias Harris. Der Pistons-Forward erzielte 27 Punkte (8/15 FG) und 8 Rebounds.

Theis überzeugt bei Celtics-Sieg
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.