Anmelden oder registrieren

Lakers denken über Trades nach

09.01.2018 || 14:52 Uhr von:

Die derzeit schwächelnden Los Angeles Lakers (nur ein Sieg aus den letzten zehn Spielen) denken offenbar schon an die kommende Spielzeit. Im Sommer will man einmal mehr den Versuch starten, einen Superstar in der Free Agency nach LA zu locken. DeMarcus Cousins und Paul George heißen in diesem Jahr die Objekte der Begierde.

Dafür brauchen die Lakers allerdings noch Platz unter der Gehaltsobergrenze. Deshalb hören sich laut ESPN die Verantwortlichen in Tinseltown aktuell nach Angeboten für Jordan Clarkson, Julius Randle und Larry Nance Jr. um. Vor allem Clarkson wollen die Lila-Gelben wohl loswerden, schließlich verschlingt der Sixth Man in den kommenden zwei Jahren rund 26 Millionen US-Dollar an Gehalt. Auch der Vertrag von Luol Deng, der seit Monaten keine Minuten mehr bekommt, soll endlich per Buyout beendet werden.

Kuzma nimmt Walton in Schutz

Gar nicht nach Abschied zumute ist dagegen Kyle Kuzma. Der Rookie, der die Liga bislang mit 17,1 Punkten und 6,3 Rebounds pro Spiel überrascht, verteidigte Coach Luke Walton: ,,Ich liebes es, für ihn zu spielen und bin sicher die meisten von uns lieben es auch. Wir stehen hinter Luke und das Front Office ebenfalls.“ Walton wurde während der jüngsten Negativserie mehrfach kritisiert, etwa vom meinungsfreudigen Vater von Lonzo Ball, LaVar Ball.

Lakers denken über Trades nach
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.