BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Berlin und Ludwigsburg erfolgreich

25.10.2017 || 10:42 Uhr von:
ALBA BERLIN und die MHP RIESEN Ludwigsburg haben auf europäischer Bühne ihren jeweils zweiten Sieg eingefahren, die Telekom Baskets Bonn verloren in der Verlängerung.

Limoges CPS vs ALBA BERLIN 65:73

Zweiter Sieg im dritten EuroCup-Spiel für ALBA BERLIN: Den 73:65-Erfolg in Limoges sicherten sich die Albatrossen dank eines starken Schlussspurts im dritten Viertel. Anfang des Schlussabschnitts erspielten sich die Gäste eine zweistellige Führung, die die Franzosen nicht mehr aufzuholen wussten.

Die Berliner konnten auf ihr Big-Men-Duo setzen: Luke Sikma (14 Pkt, 8 Reb) und Dennis Clifford (12 Pkt, 9 Reb) kratzten an einem Double-Double.

MHP RIESEN Ludwigsburg vs Neptunas Klaipeda 95:83

Auch die MHP RIESEN Ludwigsburg feierten im dritten Spiel ihren zweiten Sieg, in der FIBA Basketball Champions League setzten sich die Schwaben zuhause gegen Neptunas Klaipeda durch. Mitte des ersten Viertels lagen die Gäste aus Litauen mit 14:11 in Führung, anschließend kassierten die Ludwigsburger aber sieben Minuten lang keinen Korb. Mit einem 17:0-Lauf erspielten sich die Hausherren ein Polster, womit der Heimsieg nicht mehr gefährdet war.

Unter fünf zweistellig punktenden Ludwigsburgern stachen Dwayne Evans (19 Pkt, 13/13 FT, 5 Reb) und Justin Sears (14 Pkt, 8 Reb) heraus.

Telekom Baskets Bonn vs CEZ Nymburk 87:89 (OT)

Die Telekom Baskets Bonn bleiben in der Champions League hingegen weiter sieglos. Der spielentscheidende Mann war ausgerechnet der ehemalige Bonner Eugene Lawrence: Nymburks Aufbauspieler netzte bei acht Sekunden in der Verlängerung zu spielen den Gamewinner-Layup ein; mit zwölf Punkten, neun Rebounds und zehn Assists schrammte Lawrence am Triple-Double vorbei.

Malcolm Hill (21 Pkt, 11/12 FT) hatte die Bonner noch in die Verlängerung geschickt. In der Schlussminute des vierten Viertels wurde der Small Forward beim Dreier gefoult, traf jeden seiner drei Freiwürfe für den 77:77-Gleichstand. Mit 20 Führungswechseln war es eine enge Partie, aus der die Gäste als glücklicher Sieger gingen.

Berlin und Ludwigsburg erfolgreich
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.