Anmelden oder registrieren

Würzburg gewinnt in Gießen

07.01.2018 || 05:40 Uhr von:

s.Oliver Würzburg ist mit einem Sieg in das Jahr 2018 gestartet. Die GIESSEN 46ers unterlagen den Franken in eigener Halle 80:86, die damit etwas Luft zwischen sich und die vor dem Spiel punktgleichen Hessen legen.

Spiel der Läufe

Mit den beiden genesenen US-Amerikanern Dee Davis und Austin Hollins starteten die Gastgeber in die Partie, doch sie fanden im ersten Viertel nicht ins Spiel. Sechs Ballverluste leistete sich das Freyer-Team und erzielte nur 13 eigene Punkte. Deren 20 erzielten die Würzburger, bei denen Kresimir Loncar alle drei seiner Dreierversuche verwandelte. Das zweite Viertel sah dann vier Läufe, je zwei pro Team. Gießen verkürzte, Würzburg eroberte sich eine Acht-Punkte-Führung zurück, nur um direkt zwölf Zäher in Folge zu kassieren. In den letzten zwei Minuten der Halbzeit riss der offensive Faden der 46ers allerdings erneut und Würzburg glich zum 37:37 aus. Nach der Partie benannte Gießens Headcoach Ingo Freyer diese Phase als ausschlaggebend für die Niederlage.

Im dritten Viertel wechselte die Führung satte neunmal. Mit drei Dreiern war es Gießens Jamar Abrams, der dem Viertel ein wenig seinen Stempel aufdrückte. Doch mit vier Punkten in den letzten 40 Sekunden nahm Würzburg drei Punkte Vorsprung mit in den Schlussabschnitt. Dieser mutierte dann zum Kräftemessen zwischen Jahenns Manigat (9 Punkte) und John Bryant (9) bei den Gastgebern sowie Robin Benzing (6), Maurice Stuckey (7) und Kresimir Loncar (8) bei Würzburg. Die Gäste konnten sich dabei zweimal absetzen. Den ersten Lauf konnte Gießen innerhalb von zwei Minuten wieder in den One-Score-Bereich bringen, doch der zweite war die Vorentscheidung. Manigat traf 40 Sekunden vor dem Ende zum 80:85. Gießen konnte Würzburg dann zwar stoppen, doch für eigene Punkte reichte es nicht mehr.

Gießen macht Fehler, Würzburg macht Dreier

Würzburg verteidigt mit dem neunten Erfolg zum Abschluss der Hinrunde den zehnten Platz und ist damit bei mehr absolvierten Spielen in Sachen Saisonsiegen gleichauf mit Bonn, Ulm und Oldenburg auf den Plätzen davor. Gießen geht mit einer Bilanz von 8-9 in die Rückrunde. Diese beginnt für sie bereits am Mittwoch mit der vorgezogenen Partie gegen Braunschweig. Während bei Würzburg Benzing und Loncar mit je 20 Punkten brillierten, waren Manigat mit 16 und Bryant mit 15 Punkten die erfolgreichsten Werfer. Der Führende in der Reboundwertung angelte sich auch im ersten Spiel 2018 dazu wieder 10 Abpraller. Mit 17 Ballverlusten behandelten die 46ers mit ihren beiden Rückkehrern das Spielgerät etwas zu leichtfertig. Während die Gastgeber öfters an der Freiwurflinie punkteten, nahmen die Würzburger vier Würfe mehr und erzielten vier Dreier mehr als die Gießener.

Würzburg gewinnt in Gießen
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.