BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Nur eine Serie geht ins fünfte Spiel

16.05.2017 || 23:02 Uhr von:
Am Dienstagabend fanden in der easyCredit BBL alle vierten Spiele der Viertelfinals statt. Dabei konnten drei Teams den Halbfinaleinzug perfekt machen, eine Serie geht ins fünfte Spiel.

EWE Baskets Oldenburg – medi bayreuth 94:86 (3-1)

Auch wenn die EWE Baskets von Beginn der Partie leicht die Oberhand hatten, konnten sich die Niedersachsen nicht von Bayreuth lösen, die mit dem Rücken zur Wand ins Spiel gegangen waren. Kurz vor der Halbzeit übernahmen die Franken sogar zum ersten Mal die Führung. Doch Oldenburg konterte nach der Pause und zog wieder leicht davon.

Nachdem es vor dem Schlussviertel noch einmal sehr eng wurde, begann Oldenburg dort dann den entscheidenden Lauf. Auch wenn die Baskets den Sack lange Zeit nicht zu machen konnten, fehlte Bayreuth am Ende die Tiefe im Kader, um noch einmal in Schlagdistanz zu kommen. Rickey Paulding und Maxime De Zeeuw waren mit 18 Punkten Topscorer der Gastgeber, Nate Linhart traf für Bayreuth mit 19 Punkten am besten.

News aus der Halle mit den Stimmen der Trainer.

Telekom Baskets Bonn – Brose Bamberg 67:76 (1-3)

Auch im vierten Spiel tat sich der Titelverteidiger gegen die Telekom Baskets schwer. Nach einem schnellen Start der Rheinländer blieb das Spiel über die folgenden zweieinhalb Viertel sehr eng. Immer wieder konterte Bonn Bambergs Versuche wegzuziehen.

Im letzten Viertel konnte sich der amtierende Meister dann von müder werdende Bonnern absetzen. Als die Franken sich einen 13 Punkte-Vorpsrung herausgespielt hatten, war das Spiel vorentschieden und Bonn nur noch kleine Ergebniskosmetik betreiben. Für die ausgeschiedenen Bonner war Julian Gamble bester Scorer mit 18 Punkten. Vor den Augen von Dennis Schröder teilten sich bei Bamberg Nikos Zisis und Nicolo Melli mit 15 Punkten die Topscorer-Krone.

ALBA Berlin – FC Bayern Basketball 82:87 (1-3)

Das ewig junge Playoff-Duell zwischen dem Serienmeister der späten Neunziger und des FC Bayern Münchens bot auch im vierten Spiel einen echten Krimi. Ganze 17 Führungswechsel konnten die Zuschauer in der Mercedes Benz-Arena in den 40 Minuten miterleben. Nachdem im ersten Viertel die Gäste leichte Vorteile hatte, schaffte Berlin es im zweiten Abschnitt eine Führung von acht Punkten herauszuspielen.

Nach einem ausgeglichenen Halbzeit-Score blieb die Partie bis ganz zum Schluss offen. Berlins acht Punkte Vorsprung schmolzen zur Mitte des letzten Viertels wie bereits im dritten Spiel durch Berliner Fehler innerhalb von einigen Sekunden. In der letzten Minute vergab Tony Gaffney zwei Freiwürfe und im entscheidenden Angriff unterlief Gerald Robinson ein Schrittfehler, sodass die Müncher das Spiel an der Freiwurflinie nach Hause bringen konnten. Mit je 19 Punkten waren Vladimir Lucic und Nihad Djedovic beste Schützen. Für die Hauptstädter trafen Gaffney und Robinson mit je 14 Punkten am besten.

MHP RIESEN Ludwigsburg – ratiopharm ulm 84:76 (2-2)

Das Schwabenderby zwischen Ludwigsburg und Ulm bleibt eine enge Kiste. In einer über drei Viertel defensiv geprägten Partie konnte sich über 30 Minuten kein Team einen Vorsprung von mehr als sechs Punkten erarbeiten. Die Ulmer waren im ersten Viertel das bessere Team, verloren ihren Vorsprung in der letzten Minuten allerdings wieder. Ludwigsburg konnte den kleinen Vorteil allerdings auch nicht mit ins Viertel nehmen, das die Gastgeber wieder die meiste Zeit im Rückstand verbrachten.

Erst zur Mitte des dritten Abschnitts übernahmen die Barockstädter die Partie und ließen den Hauptrundenersten hinterherlaufen. Der Vorspung pendelte sich im Schlussviertel auf vier bis neun Punkte ein, da Ludwigsburg fast immer eine Antwort auf Ulms Körbe fand. Überragender Akteur bei den RIESEN war Jack Cooley, der 23 Punkte beisteuerte. Auch Rocky Trice und DJ Kennedy spielten mit einem Double-Double stark auf. Bei den Ulmer hielt Hauptrunden-MVP Ray Morgan mit 18 Punkten am besten dagegen.

Das fünfte Spiel zwischen ratiopharm ulm und den MHP RIESEN Ludwigsburg beginnt am Donnerstag (18. Mai 2017) um 19 Uhr. Der Sieger dieser Partie trifft auf die EWE Baskets Oldenburg. Das erste Halbfinale zwischen Brose Bamberg und dem FC Bayern Basketball ist für Sonntag (21. Mai 2017) terminiert.

Nur eine Serie geht ins fünfte Spiel
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.