BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Warum die Knicks endlich wieder Spaß machen!

23.12.2016 || 15:12 Uhr von:
Es macht wieder Spaß den New York Knicks zu zusehen. Doch woran liegt das? Zeit für eine Analyse des bisherigen Saisonverlaufs.

Ganz ehrlich, so richtig hatte mich der Hype um Rose, Noah und Co. nicht wirklich vor der Saison gepackt. Wie in jedem Jahr hoffte ich auf das Beste und befürchtete das Schlimmste. Doch umso mehr Spiele ich sehe (die Nächte werden wieder kürzer, die Augenringe größer) desto mehr begeistert mich das Team. Und das tolle daran, ich kann es nicht einmal an einer bestimmten Tatsache oder einem Spieler festmachen.

Gedanken zum Start der Saison

Die New York Knicks holen Derrick Rose im Trade nach New York und verpflichten dazu noch Joakim Noah. Grund zum Jubel, oder? Nicht ganz. Klar, tolle Spieler aber auch extrem verletzungsanfällig. Noah zuletzt fast nur in zivil an der Seitenlinie und Rose’s Krankenakte ist bekannt. Was war da schon zu erwarten? Und dann noch ein Kuzminskas, den ich wie wohl ganz New York nicht kannte. Überhaupt ist das nicht etwas dünn hinter dem verletzungsanfälligen Noah mit Kyle O’Quinn, der letztes Jahr nun wirklich nicht überzeugen konnte und sogar von Kevin Seraphin den Rang abgelaufen bekam. Und das immerhin in seiner Heimatstadt, wo er doch überhaupt keine Eingewöhnungsprobleme haben sollte.

Dahinter dann noch Willy Hernangomez, der ja ganz toll sein soll aber der Sprung über den Teich erfordert gerade auf der Centerposition doch einige Jahre Eingewöhnung. Puh, ob man sich da nicht verzettelt hat? Und hinter Rose mit Jennings auch eher einen Egozocker. Ob der mit seinem Einjahresvertrag nicht nur um den nächsten dicken Vertrag spielt? Nimmt er es den Verantwortlichen nicht sogar noch krumm ihn damals nicht gedraftet zu haben? Da war doch was. Courtney Lee, ja, der ist mehr als solide. Endlich mal ein vernünftiger Shooting Guard. Gut, Melo und KP werden wohl sicher einiges an Freude bereiten. Zumindest wenn Porzingis den nächsten Schritt machen kann. Sonst gibt es wieder ne Menge Isos von Melo, der seinen Teammates nicht vertraut. Und überhaupt, wie wird das mit Hornacek? In Phoenix hatte er ja fast nur junge Spieler. Aber jetzt mit den Egos von Carmelo und Rose, dazu noch ein Brandon Jennings. Bekommt er die alle gezähmt? Hauptsache die Gesundheit passt einigermaßen, sonst wird es wieder nix mit den Playoffs.

Ich mag…nein ich liebe diese Mannschaft!!!

Das war vor der Saison. Eine Menge Fragezeichen und Sorgen, sicherlich auch berechtigt und immerhin sind wir noch früh in der Saison. Aber dennoch kann ich mit meiner Freude nicht hinter dem Berg halten. Doch warum ist das so? Wo soll ich anfangen? Jeder Spieler bereitet einem auf seine Art eine Menge Freude:

Auch wenn viele enttäuscht von Derrick Rose sind: Der Junge bringt so viel mit, was auf der Point Guard-Position der Knicks so lange fehlte. Er treibt konstant das Tempo an und seine Art am Korb abzuschließen, Fouls zu ziehen ist einfach sagenhaft. Gut, der Überblick für die Mitspieler fehlt doch manchmal. Aber dennoch, wenn er auch nur auf diesem aktuellen Niveau weiterspielen kann, bin ich mehr als zufrieden. Und was soll ich zu seinem Backup Brandon Jennings schreiben? Der Junge braucht das New Yorker Publikum und verwöhnt diese im Gegenzug mit Highlights noch und nöcher. Seine ganze Art passt so perfekt zu der Stadt. Übermäßig selbstbewusst und im Zusammenspiel mit den großen Jungs wirkt er auch nur selten überdreht. Wenn er nicht die Scoring-Last tragen muss, sondern nur die fünfte oder sechste Option ist, funktioniert das wirklich gut.

Courtney Lee hatte ich ja solide erwartet und so ist es auch gekommen. Offen an der Dreierlinie? Großer Fehler liebe Defense! Ohnehin ein super Deal. Bei Justin Holiday hätte ich hingegen erwartet, dass er es nicht einmal bis zum ersten Spieltag schafft und bereits gecuttet ist. Weit gefehlt! In Offensive als auch Defensive immer aktiv dabei. Erinnert stark an das, was ich mir von einem Iman Shumpert erhoffte: 3 and D guy.

Kuuuuuuuuz schallt es durch den Garden, wenn Mindaugas Kuzminskas offen an der Dreierlinie steht. Und auch ich kann nicht wiederstehen. Hatte ihn europäisch nicht verfolgt, dachte aber aber einen typischen europäischen Guard/Forward. Eben super Dreierschütze aber langsam und unathletisch. Weit gefehlt. Der Junge geht ohne Rücksicht auf Verluste in die Zone und Korbleger sind eher die Notlösung:

Kyle O’Quinn finde ich als Typen einfach super. Immer ein Lächeln auf dem Gesicht und für einen Spaß zu haben, man sieht man ihm einfach an, wie gerne er hier ist. Ich hatte mich bereits vor der letzten Saison über das Schnäppchen (4 Jahre 16 Millionen $) gefreut. Klar die Saison lief nicht gut, aber manchmal braucht es halt eben etwas Zeit. Und siehe da, KOQ startet und scored und reboundet und überhaupt, was für eine Präsenz auf dem Feld. Ob unter dem Korb oder aus der Mitteldistanz. In den letzten Spielen immer unter den besten Spielern des Teams und führt sogar in einer Kategorie!

Willy „Billy“ Hernangomez hat noch einiges zu lernen, keine Frage. So viel Gutes er auch bringt und das ist beeindruckend viel, so viele dumme Fehler begeht er leider eben auch noch. Aber, es ist einfach traumhaft schön ihn in der Offensive zu sehen. Die Post-Moves passen und er profitiert sicherlich von seinem Buddy KP, mit dem er zuvor schon in Sevilla spielte. Definitiv ein toller Backup und vielleicht in Zukunft ja sogar mehr. Auch erst 22 Jahre alt.

Der Kapitän, Carmelo Anthony, (korrekte Aussprache hier!) spielt so, wie man ihn bereits seit fünf Jahren in New York kennt. Viele gute Spiele, in denen er involviert wirkt, Scoring Last übernimmt, aber auch gut den Blick für seine Mitspieler hat und auch in der Defense gerne mal zupackt, wechseln sich mit Ego-Zockerei ab. Trifft er seinen ersten Wurf, wirft er weiter, egal ob er die nächsten zehn daneben setzt. Man nimmt das Schlechte mit dem Guten und Überragenden. Einfach ein Spieler, der den Unterschied macht. Hat er dieses Jahr auch schon mit seinem Game Winner gegen die T-Wolves gezeigt:

Das Beste zum Schluss: Kristaps Prozingis. Der Junge ist 21! Einundzwanzig!!! Was der Junge alles abliefert, einfach unfassbar. Die Stadt liegt ihm zu Füßen, er saugt die ganze Energie in sich auf und gibt sich, als wäre er in Bed-Stuy aufgewachsen! Der Dreier fällt souveräner als im letzten Jahr, das Post-Up klappt, der Dirk one legged fade away ist auch schon im Repartoire, er vernascht Guards mit dem Crossover um dann mit dem Dunk abzuschließen, führt den Fastbreak nach dem eigenen Block in der Defense an und schließt ab. Es ist einfach alles da. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie viel Spaß es macht ihn spielen zu sehen und an die Zukunft zu denken.

Und genau das ist es was mir am meisten Spaß bereitet. Ich kann zu fast jedem Spieler etwas Positives schreiben. Geht ein Spieler vom Feld kommt der Nächste, über den ich mich freue. Alle mit ganz speziellen Fähigkeiten und auch noch einer Menge Potential. Man hat ein tolles Team zusammen, das voraussichtlich (dreimal auf Holz geklopft) die Playoffs schafft und wohl auch für jedes Team in der ersten Runde ein schwieriges Match-up darstellt. Und dennoch hat man genug junge, entwicklungsfähige Spieler um eine Zukunft über Melo, Rose und Noah hinaus zu haben.

Ach ja: Joakim Noah, auch zurück in seiner Heimat, auf eigenen Wunsch sogar aus Hells Kitchen angekündigt, spielt auch für die Knicks. Nein, ich habe ihn nicht vergessen, so richtig gut lief es aber natürlich für ihn bis hierher auch nicht. Die Verletzungen des letzten Jahres scheinen weiterzugehen. Und selbst das macht mich nicht wirklich traurig. Denn wie man sieht läuft das Spiel auch ohne ihn. Genau so weiß ich aber auch, dass ein Spieler wie Noah dem Team mehr gibt als die Stats auf dem Feld. Er ist eine positive Kraft in der Umkleide und einer dieser Spieler, die man dann haben will, wenn es um die Wurst geht. Und das ist nicht die Regular Season. Also gebt ihm die Pausen die er braucht, bekommt ihn zu den Playoffs fit. Joakim Noah kann einem auch mal ein Spiel in den Playoffs durch seinen puren Hustle alleine gewinnen! Wenn auch nur wenig, hat er es sogar diese Saison schon gezeigt, als er mal eben 18 Rebounds gegen die Raptors herunter angelte.

Der Spielzug, der alles veränderte

Klar, das liest sich alles ganz nett und schön, aber es gab tatsächlich einen Moment in der Saison, in dem ich dachte „wow, unfassbar, dass das überhaupt möglich ist“ und das war genau dieses Play: Einwurf New York bei 25,7 Sekunden und nur zwei Punkten Führung. Allen ist klar was kommt. Melo hält den Ball für 24 Sekunden und nimmt den letzten Wurf, richtig? Nein! Kuzminskas wirft den Ball ein, Rose führt den Ball, Melo spielt den Köder und Porzingis rollt an die Dreierlinie ab. Der Wurf ist nicht da, also wieder zurück zu Rose, der durch seine individuelle Klasse den Dagger setzt. Vier Punkte Führung.

Und was fällt auf? Es ist der letzte Angriff der Knicks in einem engen Spiel und Carmelo Anthony berührt noch nicht einmal den Ball. Die Defense der Trailblazers ist so konzentriert darauf Melo davon abzuhalten den Ball zu bekommen, dass zwei unfassbar gute Spieler in KP und Rose Platz haben, um selbst das Spiel zu entscheiden. Was für eine absurd großartige Situation. Wie offensichtlich waren die Angriffe / Isos von Melo in den Schlusssekunden der Knicks doch in den letzten Jahren. Und das ist nicht einmal respektlos gegenüber Melo gemeint. Denn dass er es kann, hat er ja bereits in dieser Saison bewiesen. Aber einfach ein Team zu haben in dem es nicht DIE Option gibt ist einfach herrlich.

Was hält die Saison noch für die Knicks bereit?

Schwer zu sagen. Aktuell ist man über .500, das ist eine schöne Sache. Und dennoch gibt es noch eine Menge Baustellen. Die Defense kann noch deutlich verbessert werden. Bei den zugelassen Punkten des Gegners liegt man auf Platz 22! Wie oft hat man durch einen desolaten Start sich erst wieder herankämpfen müssen. Das sind Dinge, die man abstellen kann um sich noch weiter zu verbessern. Nicht auszudenken, wenn es so kommt.

Auch wenn es diese Saison etwas länger für mich gedauert hat. Aber die Knicks haben mich wieder in ihren Bann gezogen!

Warum die Knicks endlich wieder Spaß machen!
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.