BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Spielerportrait: Nikola Vucevic

18.11.2013 || 18:15 Uhr von:
Nicola Vucevic
Name: Nikola Vucevic Position: Center Nation: Montenegro Größe/Gewicht: 2,13 Meter/ 109 KG Team: Orlando Magic Stats 2012/2013: 13,1 PPG, 11,9 Rebounds, 1,9 Assists, 0,8 Steals, 1,0 Blocks, 52 % Feldwürfe, 68,3% ...

Name: Nikola Vucevic
Position: Center
Nation: Montenegro
Größe/Gewicht: 2,13 Meter/ 109 KG
Team: Orlando Magic
Stats 2012/2013: 13,1 PPG, 11,9 Rebounds, 1,9 Assists, 0,8 Steals, 1,0 Blocks, 52 % Feldwürfe, 68,3% Freiwürfe in 33,2 Minuten

Zwanzig Sekunden vor Ende der Overtime holt er sich den Rebound – es sollte ein ganz Besonderer sein. Am 31. Dezember 2012, in der Overtime-Niederlage der Orlando Magic gegen die Miami Heat, stellte der damalige Sophomore Nikola Vucevic einen neuen Franchise-Rekord auf: 29 Rebounds in einem Spiel!

Allerspätestens da sollte der letzte Mensch auf diesem Planeten gemerkt haben, dass es sich beim 23-Jährigen um einen außergewöhnlichen Center handelt. Natürlich lässt sich eine solche Aussage nicht nur anhand eines einzigen Spieles tätigen, aber Nikola Vucevic untermauerte ein solches Statement die gesamte letzte Saison mit außergewöhnlichen Leistungen – insbesondere als Reboundmonster. Nur zwei Spieler holten sich in der letzten Saison mehr Gesamtrebounds als er, mit 11,9 Boards pro Spiel pflückte er die zweitmeisten pro Spiel – nur übertrumpft von seinem Vorgänger. 2012 war der Montenegriner Teil des Vier-Team-Trades, welches unter anderem Howard nach LA und Bynum nach Philadelphia brachte. Vucevic – von den Sixers 2011 an 16. Stelle gedraftet – landete in Orlando.

Dass der zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 21-Jährige letztendlich das unerwartete Juwel dieses Trades sein würde, hätte keiner gedacht. Nach seiner Breakout-Saison im letzten Jahr (siehe Stats oben), in der er die Liga wahrscheinlich genauso überraschte wie das Abschneiden der Lakers es tat,  macht er diese Saison gleich so weiter.

Im fünften Saisonspiel zerlegte Vucevic die favorisierten Clippers quasi im Alleingang (30 Punkte, 21 Rebounds). Bereits sechs Double-Double dieses Jahr verbuchte er auf seinem Konto, nur vier Spieler (Love, Paul, Thompson, Griffin) haben da mehr.

Bisher legt er Karrierebestwerte in Punkten (15,4 PPG) und Assists (2,9) auf. Da fragt man sich doch: Kann Vucevic der neue Franchise-Player der Magic werden? Oder wird er sogar der neue Howard? Fest steht: Vucevic hat zweifellos All-Star-Potential und das Zeug dazu, auf Dauer zu den besten fünf Centern der Liga zu gehören. Ihn zeichnet nicht nur sein starkes Reboundspiel aus, im Vergleich zu vielen reboundstarken Centern besitzt Vucevic auch noch einen effizienten Mitteldistanzwurf. Insbesondere von der rechten Seite ist er sehr stark (siehe Shotchart).

Zudem ist seine Bein- bzw. Fußarbeit im Post im Vergleich zu vielen anderen Big Men schon sehr ausgereift, im Post und nach dem Offensivrebound ist er quirrlig (soweit man das über einen Center eben behaupten kann) und besitzt einiges an Moves in seinem Repertoire – für sein junges Alter äußerst beachtlich. Gerade das „Footwork“ wird im Post-Spiel vieler Big Men vernachlässigt. Bestes Beispiel ist hierfür Blake Griffin, der sich durch sein teils miserables Footwork immer wieder um Vorteile bringt. (Stellt euch mal vor, was Griffin mit effizienter Beinarbeit für Stats auflegen würde!)

Nikola Vucevic wurde das Basketballspiel quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater spielte 24 Saisons in Belgien, in der Schweiz und in Jugoslawien. Seine Mutter war professionelle Basketballerin in Bosnien. Seine Berufswahl war also früh abzusehen – und er hat sich richtig entscheiden.

Nicola Vucevic_ChartVucevic ist in seinem Spiel nicht nur auf das Paint limitiert, wie es bei vielen Centern der Fall ist. Auch deswegen besitzt er eine große Wichtigkeit für die Magic-Offensive. In der letzten Saison sank das Scoring pro 100 Possessions von 104,9 auf 102,2, sobald Vucevic nicht mehr auf dem Court stand. 20 Prozent aller Magic-Angriffe laufen über ihn. Das ist nur minimal weniger als Howards Usage in Houston. Zudem kann er sich seine Würfe selbst erarbeiten, ist gerade durch Offensivrebounds. In 44 Prozent seiner Treffer tut er das auch, 4,5 Punkte pro Spiel macht er durch Second-Chance, sprich nach Offensivrebounds.

Doch natürlich ist auch trotz der Lorbeeren bei Vucevic noch Potenzial nach oben. Er muss an Masse zulegen. Denn seine Defensive ist bisher nicht die Beste und könnte durch mehr Kraft sicherlich noch aggressiver und effektiver werden. Zudem könnte er sich dann noch besser unter dem Korb behaupten und mehr Boards abgreifen.

Man muss jedoch bedenken, dass das Juwel Vucevic gerade einmal 23 ist und noch jede Menge Zeit und vor allem auch Potenzial hat, sich weiter zu entwickeln. Der nächste Howard wird er nicht werden, dafür sind die Spielweisen der beiden zu unterschiedlich. Franchise-Player wird er auch nicht, dafür ist er zu unscheinbar und die Magic haben dafür Oladipo. Doch Vucevic hat eine großartige Zukunft vor sich und durchaus die Möglichkeit, einer der  besten Center der NBA zu werden. Zusammen mit Drummond und Davis bildet er die Speerspitze der jungen und unheimlich talentierten Center in der Liga. Orlando kann noch viel von ihm erwarten.

Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2016 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.