Anmelden oder registrieren

NBA Global Game: Sixers gegen Celtics, die Vorschau

11.01.2018 || 10:58 Uhr von:
Am Donnerstag treffen die Philadelphia 76ers und Boston Celtics in London aufeinander. Die Vorschau verrät, was die Teams in den letzten Tagen erlebt haben und wer die wichtigsten Spieler sind.

Wenn am Donnerstagabend um 21 Uhr deutscher Zeit in der Londoner O2-Arena der Tip-off erfolgt, ist für die Philadelphia 76ers und die Boston Celtics der Großteil des Trips schon vorüber. Beide Teams waren bereits einige Tage vor der Partie angereist und freuten sich auf den außergewöhnlichen Ausflug. „Als wir im Sommer erfahren haben, dass wir in London spielen, waren meine Frau und ich begeistert“, schildert Bostons Al Horford. „Ich werde versuchen, das Meiste aus dem Trip zu machen. Wir sind zuvor schon einmal in London gewesen. Wir lieben die Stadt. Deshalb freuen wir uns, ein paar Tage dort zu verbringen.“

„Das Spiel ist zweifellos unser Nummer-Eins-Fokus, aber wir freuen uns auch darauf, herauszukommen und uns Sehenswürdigkeiten anzusehen“, ergänzt Aron Baynes. Head Coach Brad Stevens möchte seinem Team diese Gelegenheit natürlich geben: „Wir müssen eine gute Balance hinbekommen zwischen Vorbereitung und der Möglichkeit, uns Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Ich möchte unseren Jungs wirklich die Chance geben, dies zu tun.“

Spieler und Verantwortliche der Celtics haben zudem zahlreiche Freunde und Verwandte mit in die britische Hauptstadt gebracht, um die Zeit zusammen zu verbringen. „[Am Dienstagabend hatten] wir zum Beispiel ein gemeinsames Abendessen mit dem Team, wo auch alle Freundinnen und Familien dabei [waren]. [Den Mittwochabend hatten] wir frei. Am Donnerstag ist das Spiel, und am Freitag geht es wieder zurück“, schildert Daniel Theis das Programm. Der deutsche Nationalspieler und Teamkollege Baynes beispielsweise nutzten den Mittwochabend mit ihren Frauen für einen Ausflug ins Theater.

Auch die Philadelphia 76ers verbrachten die freien Stunden, um Londons bekannteste Sehenswürdigkeiten zu besuchen, wie beispielsweise die Tower Bridge.

Überragende Defense und starke Rookies

Basketball wird aber natürlich auch gespielt – und das auf höchstem Niveau. Mit den Boston Celtics wird zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ein echtes Spitzenteam in der O2-Arena auflaufen. Das Team von Brad Stevens führt die Eastern Conference mit einer Bilanz aus 33 Siegen und 10 Niederlagen an. Einzig die Golden State Warriors weisen eine bessere Bilanz auf als Boston. Aus diesem Grund gehen die Celtics gegen die Philadelphia 76ers (19-19) auch als Favorit ins Spiel.

Doch heißen tut dies nichts. Schließlich spielt auch die Tagesform eine entscheidende Rolle. Zudem schicken die Sixers mit Ben Simmons, JJ Redick, Robert Covington, Dario Saric und Joel Embiid eine der besten Aufstellungen der Liga ins Rennen. Vor allem auf Embiid (23,8 PpG, 10,9 RpG) gilt es laut Theis zu achten: „Er gehört derzeit zu den besten Centern der Liga. Vor allem im Eins-gegen-eins ist er nur von wenigen zu stoppen. Wir müssen als Team viel rotieren und ihn müde machen.“

Doch für die Defense der Celtics erscheint in dieser Saison keine Aufgabe zu schwer. Nicht umsonst stellt Boston mit einem Defensiv-Rating von nur 99,7 zugelassenen Punkten pro 100 Angriffen die beste Verteidigung der NBA. Und so ist auch Theis optimistisch bezüglich der Verteidigung von Embiid: „Wir haben viele große Leute, die verteidigen können. Es wird ihn vielleicht auch ein bisschen nerven, wenn wir ihn mit unserer Team-Defense versuchen, müde zu kriegen.“

Auch bezüglich seiner persönlichen Einsatzzeit ist der Nationalspieler hoffnungsvoll: „Ich kann mir vorstellen, dass ich viel Spielzeit bekomme. Philadelphia spielt ja relativ groß.“ Das Matchup könnte für Theis also günstig sein.

Einer dieser Großen gibt bei den 76ers allerdings den Point Guard. So übernimmt der 2,08 Meter lange Ben Simmons den Spielaufbau in der ersten Fünf. Seine 16,9 Punkte, 8,4 Rebounds und 7,5 Assists pro Spiel sowie eine Feldwurfquote von 51,0 Prozent machen ihn nicht nur zum Top-Favoriten auf den „Rookie of the Year“-Award, sondern sind auch Beweis dafür, wie komplett der 21-Jährige als Basketballer bereits ist. Lediglich den Distanzwurf trifft und nimmt der Australier noch nicht.

Simmons‘ vielleicht größter Konkurrent um die Rookie-Auszeichnung steht ihm am Donnerstagabend gegenüber. Jayson Tatum ist bereits in seiner ersten NBA-Saison Leistungsträger in Boston. Seine durchschnittlich 13,9 Punkte übertreffen teamintern nur Superstar und Anführer Kyrie Irving (24,1 PpG) sowie Zweitjahresprofi Jaylen Brown (14,1 PpG). Auch als Rebounder (5,5 RpG), Verteidiger und vor allem als gefährlicher Distanzschütze (46,2% 3FG bei 3,0 Versuchen pro Spiel) trägt der erst 19-jährige Forward zum Erfolg des Teams bei.

[Kyrie Irving: „Wir müssen schneller spielen“]

Insgesamt werden am Donnerstagabend viele junge und hochtalentierte Spieler auf dem Court stehen. Nicht umsonst prophezeien einige Experten den beiden Teams eine rosige Zukunft. Sieht London 2018 also zwei Franchises, die sich in den kommenden Jahren um den Titel im Osten duellieren werden? Ausgeschlossen ist es jedenfalls nicht. Ob es am Abend zu einem Spektakel mit vielen Punkten kommen wird, bleibt allerdings abzuwarten. Im bisherigen Saisonverlauf haben sowohl Boston als auch Philadelphia mit ihrer starken Defense überzeugt. Doch zumindest für Spannung und interessante Matchups dürften die beiden Teams sorgen.

NBA Global Game: Sixers gegen Celtics, die Vorschau
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.