Anmelden oder registrieren

All-NBA-Auswahl

16.04.2018 || 08:58 Uhr von:
Die reguläre Saison der NBA ist passé. Doch wer sind die 15 Ausnahmekönner, die sich den begehrten All-NBA-Status erspielt haben? Eine subjektive Auslese.

Vorab zu den wesentlichen Wahlbedingungen:

Die Akteure müssen mindestens zwei Drittel der möglichen 82 Saisonspiele – also mehr als 54 Partien – absolviert haben, um hier Berücksichtigung zu finden (daher ist Stephen Curry, ein legitimer First-Teamer, verletzungsbedingt leider außen vor).

Formell gilt es, pro Auswahlteam zwei Guards, zwei Forwards und einen Center zu nominieren – auch wenn diese Einteilung im postmodernen, zunehmend positionslosen Basketball überholt erscheint.

2018 All-NBA First Team

Guards: James Harden & Chris Paul

James Harden ist bekanntlich der designierte Liga-MVP sowie der Topscorer (30,4 PPG bei 61,9% True Shooting) und drittbeste Passgeber (8,8 APG) der Basketball Association. Dabei gibt „Iso James“ gemeinsam mit „CP3“ den effektvollen Doppelantrieb der hochfliegenden Raketen – der herausragenden Mannschaft der regulären Saison (65 Siege, #2 Offense und #6 Defense).

Chris Paul ist an beiden Enden des Feldes weiterhin einer der befähigtsten Guards, was sich unter anderem im besten Real Plus-Minus und zweitbesten Net-Rating aller NBA-Akteure sowie anhand exzellenter On-Off-Werte manifestiert. 18,6 Punkte (bei 60,4% TS), 7,9 Assists (bei einer gewohnt elitären Assist-zu-Ballverlust-Rate), 5,4 Rebounds und 1,7 Steals leisten in dieser Saison nur zwei weitere Guards: sein kongenialer, bärtiger Backcourt-Partner und Vorjahres-MVP Russell Westbrook, der sich jedoch weniger effizient und erfolgreich als die beiden Raketenmänner zeigt. Alldieweil Houston mit Paul in der Lineup 50 von 58 Partien gewonnen hat (ohne ihn „nur“ 15 von 24 Spielen).

????

A post shared by Chris Paul (@cp3) on

Forwards: LeBron James & Giannis Antetokounmpo

LeBron James ist und bleibt vorerst der beste Basketballer der Welt. Wie selbstverständlich der 33-jährige Chef-Cavalier in seiner mittlerweile 15. Profisaison vorangeht und konstant Höchstleistungen abliefert, ist außergewöhnlich. James amtiert als drittbester Punktesammler (27,5 PPG) und zweitbester Passgeber der NBA (9,1 APG, wie seine 8,6 RPG ein Karrierebestwert). Zudem hat der erstaunlich langlebige „König“ erstmals in seiner Laufbahn alle 82 Saisonpartien und heuer die meisten Minuten aller Profis absolviert (36,9 MPG). Hinzukommen mit 149 getroffenen Dreiern, 52 Double-Doubles und 18 Triple-Doubles drei weitere Karrierehöchstwerte.

In seinem nunmehr fünften NBA-Jahr hat Giannis Antetokounmpo seine Talente weiter ausbuchstabiert und sich abermals eindrucksvoll gesteigert (etwa seinen Punkteschnitt, seine Rebound- und Nutzungsrate). Erneut führt der strebsame Alleskönner seine Bucks, welche er wiederum in die Playoffs gehievt hat (genauso wie James die Cavs), in allen Kernkategorien an: bei den generierten Punkten, Freiwürfen, Rebounds, Assists und Stocks (Steals + Blocks). Von den Korbvorlagen abgesehen, rangiert Antetokounmpo in den genannten Kategorien durchweg unter den Top-Ten der Liga. Ach, und sein Dreier fällt aus dem Catch-and-Shoot (34,9% 3FG) sowie der Mitte des Halbfeldes und vom rechten Flügel bereits passabel …

Center: Anthony Davis

Anthony Davis hat am Bayou neuerlich ein Karrierejahr gespielt und darf als Belohnung für seine formidablen Leistungen nun zum zweiten Mal in seiner Karriere auch in den NBA-Playoffs auflaufen. Gleichzeitig darf der zweitbeste Scorer (28,1 PPG bei 61,2% TS), fünfbeste Rebounder (11,1 RPG) und führende Shotblocker der Liga (2,6 BPG) als momentan dominantester Big Man der Basketballwelt gelten: Als überragender Alleskönner mit auffallend geringer Fehlerquote und ohne echte Schwächen (wenngleich er seinen Dreier und das Passspiel in Zukunft noch verbessern kann). Indes ist der Mann mit der Monobraue gerade einmal 25 Jahre jung und sein Limit schwerlich absehbar.

PLAYOFF BOUND! #DoItBigger

A post shared by New Orleans Pelicans (@pelicansnba) on

 

2018 All-NBA Second Team

Guards: Russell Westbrook & Victor Oladipo

Wiederholt hat Russell Westbrook das einst viel besprochene Saison-Triple-Double perfekt gemacht und im Zuge dessen bei den Punkten, Assists und Rebounds 25 Mal dreifach zweistellige Werte aufgelegt. Sonach kann der führende Passgeber der NBA (10,3 APG) bei den verbuchten Zählern, Abprallern und auch den Ballgewinnen sowie Freiwürfen mit einer Top-Ten-Platzierung aufwarten. Seine Einzigartigkeit als „Stats-Sammler“ hat der streitbare „Triple Threat“ (Taktgeber, Topscorer und -rebounder) der Thunder also abermals eindrucksvoll demonstriert. Allerdings steht hinter dem Teamerfolg ein Fragezeichen.

Im Hoosier State ist Victor Oladipo in dieser Saison zum All-Star und neuen Franchise-Player der überraschenden Playoff-Pacers (48 Saisonsiege) avanciert. Dabei hat sich der 25-Jährige zu einem verlässlichen Scorer und einem der besten Flügelverteidiger der NBA entwickelt und daher für die Offensive und Defensive der Tempomacher als unverzichtbarer Two-Way-Player erwiesen. Auch seine amtlichen allabendlichen Stats (23,1 PPG, 5,2 RPG, 4,3 APG und 3,2 Stocks) zeugen von einem kompletten Spieler, der einstimmig zum „Most Improved Player“ gekürt werden sollte.

Forwards: Jimmy Butler & Kevin Durant

Als erfolgshungriger Leitwolf hat Tom Thibodeaus Lieblingsschüler Minnesota erstmals seit 2004 in die Playoffs geführt. Nach wie vor ist Jimmy Butler zudem einer der besten Zwei-Wege-Spieler der Liga. Nicht umsonst weist der 28-Jährige das viertbeste Real Plus-Minus aller Profis sowie beachtliche On-Off- und Allround-Werte auf: 22,2 Punkte, 5,3 Rebounds, 4,9 Assists und mehr Steals (2,0) als Ballverluste. Kernzahlen, die derzeit nur eine Handvoll Ausnahmespieler replizieren können. So macht der Aggressiv-Leader als Ballhandler, Vollstrecker, Individual- und Teamverteidiger in Minny den Unterschied.

Nach 2012/13 ist Kevin Durant der erneute Eintritt in den elitären „50-40-90-Club“ knapp verwehrt geblieben. Indes hat der vielleicht kompletteste Scorer der NBA, der offensiv kaum Schwächen kennt, mehr als großartige Wurfquoten abgeliefert. Nämlich eine gewohnt exzellente Allroundleistung: 26,4 Punkte (ligaweit Rang 6), 6,6 Rebounds, 5,4 Assists und 1,8 Blocks (ein respektabler fünfter Platz, der oberflächlich auf seine defensiven Fortschritte hindeutet). Derweil „KD“ beim Player Efficiency Rating und den markierten Win Shares ligaweit unter den besten Zehn rangiert.

Center: Joel Embiid

Endlich ist Joel Embiid weitgehend gesund geblieben (63 Partien). Gemeinsam mit Top-Rookie Ben Simmons hat der 24-Jährige die Sixers zu ihrer besten Saisonbilanz seit 2001 und vor allem mit Heimvorteil in die Playoffs geführt. Der potenziell dominanteste Big Man der Liga gefällt dabei als Defensivanker (#9 beim defensiven RPM), Top-Ten-Rebounder und Top-Five-Shotblocker (1,8 BPG), der als Ringbeschützer herausragt. Offensiv überzeugt der 20-Punkte-Scorer (22,9 PPG) durch sein variables Spiel, speziell am Zonenrand (wo er sich zuvorderst in Postup-Situationen sehr wohl fühlt, aber auch als Cutter sowie durch Putbacks effizient punktet), alldieweil sein Distanzwurf und er als Passgeber respektiert werden muss. Gesundheit vorausgesetzt, gehört „The Process“ die Zukunft.

 

2018 All-NBA Third Team

Guards: Damian Lillard & DeMar DeRozan

Zwei der versiertesten Scorer und arriviertesten Clutch-Player der Basketball Association, die auch als Anführer und geschätzte Teamplayer beispielhaft vorangehen.

Forwards: Al Horford & LaMarcus Aldridge

Zwei noch immer unterschätzte All-Stars – ein eminent wichtiger Glue-Guy und ein veritabler Topscorer, die ihre Mannschaften als Team-MVPs in die Playoffs getragen haben.

Center: Karl-Anthony Towns

Einer von ligaweit fünf „20/10“-Big Men und einer der übertalentierten jungen Center, der offensiv (bei grandiosen Wurfquoten) bereits brilliert und defensiv Fortschritte macht.

 

2018 All-Snub Team

Guards: Ben Simmons & Kyrie Irving

Forwards: Paul George & Draymond Green

Center: Nikola Jokić

 

2018 All-Defensive Teams

Guards: Dejounte Murray & Jrue Holiday (1st Team), Victor Oladipo & Jimmy Butler (2nd Team)

Forwards: Robert Covington & Al Horford (1st Team), Anthony Davis & Draymond Green (2nd Team)

Center: Rudy Gobert (1st Team), Joel Embiid (2nd Team)


In seiner Kolumne „Freiwurf“ schreibt Christian Orban jede zweite Woche über Akteure und Aspekte der NBA – gegenwartsbezogen, gesellschaftskritisch und geschichtsbewusst.

All-NBA-Auswahl
4 (80%) 2 votes
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.