BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Tipps zur Basketball-Ausstattung: Wie Einsteigern der Start gelingt

28.02.2017 || 10:29 Uhr von:
basketball ausrüstung
Wer in die Fußstapfen von Nowitzki, Bryant oder James treten will, muss für seine Basketball-Karriere hart arbeiten. Doch auch die Topverdiener der Branche haben einmal klein angefangen, bevor sie in NBA, BBL und ...

Wer in die Fußstapfen von NowitzkiBryant oder James treten will, muss für seine Basketball-Karriere hart arbeiten. Doch auch die Topverdiener der Branche haben einmal klein angefangen, bevor sie in NBA, BBL und Co. groß rauskamen. Mit der richtigen Ausrüstung können auch Anfänger ihre Fähigkeiten sinnvoll trainieren und sich kontinuierlich verbessern. Mit diesen Tipps fällt die Auswahl von Basketball, Schuhen und Korb leichter.

Auswahl Basketball: Darauf kommt es an

Basketbälle gibt es von diversen Marken in unterschiedlichsten Qualitäten. Das Spektrum reicht vom Kunstleder-Modell über Echtleder-Varianten bis hin zu Ausführungen aus Gummi. Zudem unterscheiden sich die Bälle hinsichtlich Einsatzbereich, Größe, Springverhalten und Grip. Die folgende Liste weist auf einige der wichtigsten Faktoren für Anfänger hin:

  • Größe: Basketbälle sind in den gängigen Größen 1, 3, 5, 6 und 7 erhältlich. Für Kinder ist Größe 5 ratsam. Frauen sind mit Größe 6 und Männer mit 7 gut beraten, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. Männer mit eher kleinen und Frauen mit eher großen Händen sollten die Größe kritisch prüfen. Der Tabelle kann ergänzend der jeweilige Ball-Umfang je Größe entnommen werden:
Größe Umfang in cm Altersempfehlung
7 75-76 Männer
6 72-74 Frauen, Übergangslösung für Jungen
5 69-71 bis ca. 11 Jahre
3 56-57 ab 8 Jahre
1 41-44 Kleinkinder
  • Material und Einsatzgebiet: Ein teurer Lederball muss es am Anfang nicht sein. Die sind meist eher für das Hallentraining geeignet. Einsteiger kommen mit Gummi-Alternativen meist gut zurecht, weil diese sehr griffig sind und den Umgang erleichtern. Ebenfalls ratsam für wenig geübte Spieler sind Bälle aus synthetischem Leder, welches gerne auch als Composite-Leder bezeichnet wird. Das Verhalten dieser Bälle ähnelt echten Ledervarianten stark, so dass sich Einsteiger direkt mit dem Spielgefühl von professionellen Ausführungen vertraut machen können. Vor dem Kauf lohnt es sich, mehrere Marken unter die Lupe zu nehmen, denn teure Produkte müssen nicht immer die bessere Wahl sein.
  • Erleichtern können sich Unerfahrene die Entscheidung mit Onlineportalen, die sich mit Produkttests auseinandersetzen. Einen Vergleich günstiger Basketbälle für Anfänger finden Sie auf der Webseite des Verbrauchermagazines vergleich.org. Dort wurden sieben der besten Bälle hinsichtlich mehrerer Produkteigenschaften gegenübergestellt. Ergänzend wird erklärt: „Im Außeneinsatz eignen sich eher robuste Outdoor-Gummibälle, die mehr Grip auf unebenem Untergrund bieten.“ Grundsätzlich ist beim Kauf elementar, dass der Ball gut in der Hand liegt und ausreichend Griffigkeit mit sich bringt.
  • Abhängig davon, ob hauptsächlich in der Halle oder eher im Freien trainiert wird, muss der Ball konzipiert sein. Schließlich muss er draußen auf Beton- oder Asphaltböden anderen Strapazen standhalten als in der Halle auf Synthetik-Untergrund. Während Outdoor-Bälle meist über eine dickere Gummischicht verfügen, um ein Maximum an Strapazierfähigkeit zu gewährleisten, zeichnen sich Indoor-Bälle oft durch hochwertiges Leder aus und lassen sich einfacher kontrollieren.
  • Springverhalten: Das Springverhalten eines Balles hat maßgeblichen Einfluss auf den Trainingserfolg. In Tests sollte das Produkt dahingehend gute Ergebnisse vorweisen. Jedoch lässt sich das Springverhalten mit dem richtigen Luftdruck beeinflussen. Wird ein Ball zu prall gefüllt, ist er kaum noch unter Kontrolle zu halten. Im Idealfall lässt er sich mit dem Daumen noch leicht eindrücken. Dann ist der Luftdruck korrekt.

Basketball Schuhe: Maximaler Halt und perfekter Grip

Sehr wichtig für Einsteiger ist ein guter Basketball-Schuh. Denn ohne diese speziellen Schuhe lässt nicht nur der Spielspaß zu wünschen übrig, sondern auch der Schutz der Füße sowie Beine. Basketball ist ein enorm anspruchsvoller Sport und verlangt den Gelenken und Muskeln viel ab. Um Zerrungen und sonstigen Verletzungen vorzubeugen, sollte in gutes Schuhwerk investiert werden. In erster Linie muss das Modell eine optimale Dämpfung aufweisen und den Fuß bei schnellen Richtungswechseln, Absprüngen und dem Aufprall auf den harten Untergrund zuverlässig schützen. Außerdem sind flexible Materialien erforderlich, welche die massive Beinarbeit mitmachen und dem Fuß die nötige Flexibilität bieten. Ein starrer Schuh würde eine hohe Reibung verursachen und ein Umknicken fördern. Das muss vermieden werden.

Nicht weniger entscheidend ist der Grip, der von der Sohle abhängt. Damit der Basketballer nicht ausrutscht, muss diese rutschfest sein. Für den nötigen Halt ist ein ausreichend hoher Schuh erforderlich. Generell sind Basketballschuhe stets höher geformt als man es beispielsweise von Fußballschuhen gewohnt ist. Die Knöchel verschwinden vollständig im Schuh, wodurch der Fuß optimal gestützt wird. Sprunggelenke und Bänder werden geschont. Einsteiger müssen zwar nicht direkt in einen innovativen Profi-Schuh investieren, doch einer der billigen Modelle aus dem Supermarkt sollte es auch nicht sein. Die Gesundheit muss im Fokus stehen und wer sich konsequent weiterentwickeln möchte, kommt um gutes Equipment nicht herum. Basketball-erfahrene Marken wie Adidas, Nike oder Jordan führen neben den teuren Kollektionen auch ein Sortiment für Einsteiger. Es lohnt sich im Sale von Onlineshops oder lokalen Sportfachhändlern nach geeigneten Modellen Ausschau zu halten. Oft ist dort Markenqualität zum günstigen Preis erhältlich. Weitere Tipps zum günstigen Einkauf von guten Basketball-Schuhen können dem folgenden Video-Ratgeber entnommen werden:

Der Basketball-Korb: Für jeden Bedarf passende Lösungen

Ohne Korb ist wirkungsvolles Training nicht möglich. Wer in der Umgebung keine Basketballanlage zur Verfügung hat, kann mit portablen Korbanlagen oder Alternativen zum komfortablen Montieren an Garagen beziehungsweise Hauswänden arbeiten. Für Einsteiger ist sicherlich eine einfache Ausführung zum Fixieren an Außenwänden völlig ausreichend. Diese können angepasst an die Körpergröße des Spielers aufgehängt werden und sind relativ günstig zu haben. Besteht keine Möglichkeit für die feste Installation, sind höhenverstellbare Korbanlagen empfehlenswert. Die ideale Höhe zum Platzieren des Korbes beträgt bei Erwachsenen 3,05 Meter von der Ringoberkante bis zum Boden. Bei Kindern und Jugendlichen lässt sich die Höhe je nach Größe anpassen. Mobile Ausführungen sind so konstruiert, dass der Korb dank eines schweren Standfußes zuverlässig und sicher steht. Ist das Training beendet, können die portablen Anlagen bequem in die Garage geschoben werden. Allerdings ist die Anschaffung nicht billig. 1.000 Euro und mehr sind keine Seltenheit.

Fazit

Die Anschaffung einer qualitativen Basketball-Ausrüstung macht Sinn und sollte in Hinblick auf die Talentförderung selbstverständlich sein. Ball, Schuhe und Korb sind für ein regelmäßiges Training unverzichtbar. Eltern, die ihren Nachwuchs intensiver unterstützen möchten, finden beim Deutschen Basketball Bund (DBB) weiterführende Informationen rund um den Sport mit dem roten Ball.

Foto Nachweise: jeffjuit (Schuhe) – keijj44 (Mädchen) – Pexels (Korb) -> https://pixabay.com
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2016 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.