BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

ProA: Backboard – Der Spieltagscheck

10.11.2014 || 12:20 Uhr von:
Backboard Der Spieltags-check ProA
In "Backboard - Der Spieltagscheck" kommentiert regelmäßig einer unserer Blogger die Ereignisse um den jeweils vorangegangenen Spieltag und blickt kurz auf die kommenden Partien voraus. Den Startschuss läutet Lukas Fe...

In „Backboard – Der Spieltagscheck“ kommentiert regelmäßig einer unserer Blogger die Ereignisse um den jeweils vorangegangenen Spieltag und blickt kurz auf die kommenden Partien voraus. Den Startschuss läutet Lukas Feldhaus mit seiner Kolumne zum neunten Spieltag der zweithöchsten deutschen Spielklasse ein.


Rammelbammel in Baunach: So ähnlich hätte Kommentatoren-Legende Frank Buschmann vermutlich die letzten Sekunden der Partie zwischen dem ProA-Aufsteiger und den ETB Wohnbau Baskets Essen am 9. Spieltag der ProA betitelt. Am zweiten Spieltag feuerte in Person von Leverkusens Kai Behrmann (im Video) bereits ein Reservist nach nur 57 Sekunden Einsatzzeit einen legendären und spielentscheidenden Buzzerbeater zum Sieg über Gießen ab. In Baunach gelang Essens Mark Gebhardt dieses Kunststück nach gerade einmal 22 Sekunden Einsatzzeit. In der kompletten Saison verbuchte der 20-jährige Youngster in sechs Einsätzen bis dato keinen einzigen Punkt auf seinem Konto. Am Samstag erlebte Gebhardt dann seinen magischen Moment, als er in der Schlusssekunde (im Video) dem Aufsteiger den Gnadenstoß und seine Mannschaft in Jubel-Ekstase versetzte (Court Review berichtete).

Solche Geschichten schreibt nur der Basketball. Ebenso Geschichten von Mannschaften, die auf einer Welle der Euphorie schwimmen, um im Laufe der Zeit auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Um diese Erfahrung wurde Aufsteiger Baunach in den vergangenen Wochen reicher. Das Team von Trainer Ivan Pavic nahm die Aufstiegseuphorie mit in die neue Saison und gewann vier der ersten fünf Saisonspiele. Nach mittlerweile vier Pleiten in Serie ist der Kooperationspartner der Brose Baskets Bamberg jedoch auf Platz elf zurückgefallen. Auch Wildcard-Aufsteiger Hamburg ließ nach einem beeindruckenden Saisonstart Federn. Die Towers verloren nur eine ihrer sechs Auftaktpartien, rangieren nach der dritten Niederlage in Folge jetzt aber auf Platz acht. Für beide Liga-Neulinge ist diese Niederlagen-Serie aber noch nicht alarmierend, denn für sie gilt es, sich mit ihren markant auf der Jugend basierenden Programmen erst einmal strukturell und sportlich in der Liga zu akklimatisieren. In der Hinsicht befinden sich sowohl Baunach als auch die mittelfristig ambitionierteren Hamburger auf einem aussichtsreichen Weg. In Hamburg strömten gestern zum Spiel gegen Nürnberg herausragende 3.000 Zuschauer in die Halle. Das spannende Basketball-Projekt wird dort offensichtlich angenommen.

Anders gestaltet sich die Stimmungslage derweil in Vechta: Der Bundesliga-Absteiger ist mit dem zweithöchsten Gesamtbudget der Liga in die Saison gestartet und läuft nach nur vier Siegen aus neun Begegnungen klar seinen Ansprüchen hinterher. Dass die Saison mit dem entlassenen Ahmad Smith und dem degradierten Donald Lawson schon zwei Sorgenkinder mit sich brachte, schmeckt auch den Vechtaer Fans nicht, die sich nach Jahren des auf Kontinuität fußenden Aufschwungs wieder mehr Stabilität im Kader wünschen.

Eine konträre Entwicklung verzeichnen derweil drei Playoff-Teilnehmer der abgelaufenen Saison für sich: Gießen, Nürnberg und Jena befinden sich allesamt im Aufwind und finden sich nach holprigem Start inzwischen auf den ersten fünf Tabellenrängen wieder. Essen und Würzburg bestimmen dagegen bereits seit dem ersten Spieltag das Ligageschehen mit ihrer Konstanz und blicken derzeit absolut zurecht von oben auf den Rest der Liga.

Die Top-Performer des Spieltags

Obenauf waren an diesem Spieltag auch Mahir Agva und Thomas Bropleh. Der 18-Jährige Agva war mit seinen überragenden 23 Zählern und 18 Rebounds maßgeblich dafür verantwortlich, dass Ehingen gegen Leverkusen den sehnsüchtig erwarteten ersten Saisonsieg einfahren konnte. Paderborns Bropleh bestätigte beim Sieg seiner finke baskets in Cuxhaven mit 34 Punkten einmal mehr, dass er ein überragender Scorer ist. Der US-Amerikaner erzielt durchschnittlich 21,9 Zähler pro Partie und ist ein signifikanter Faktor dafür, dass die im Vorjahr lange abstiegsbedrohten Paderborner zurzeit auf Platz sechs rangieren und ebenfalls eine der wundersamen Geschichten der noch jungen Saison schreiben.

Die Ergebnisse vom Wochenende

  • Bike-Cafe Messingschlager Baunach – ETB Wohnbau Baskets Essen 79:81 (37:48)
    Top-Performer: Stutz (24 Punkte, 5 Rebounds) – Alexander (19P, 8 Assists), Johnson (15P, 6R)
  • VfL Kirchheim Knights – Science City Jena 72:80 (40:45)
    Wolf (9P, 6R, 4A), Gabriel (12P, 4R) – Chones (24P, 9R), Reyes-Napoles (7P, 6A), Wendt (8P, 8R)
  • GIESSEN 46ers – SC RASTA Vechta 85:76 (42:41)
    DiLeo (12P, 6R), Wells (20P), Bekteshi (11P, 2R, 2A, 1 Steal) – Bailey (17P, 9R), Smit (13P, 4A)
  • Cuxhaven BasCats – finke baskets Paderborn 60:75 (42:34)
    Borekambi (11P, 7R), Woods (12P, 4R) – Bropleh (34P, 7R), Willhite (15P, 7R), Grim (11P, 11R)
  • Hamburg Towers – rent4office Nürnberg 74:99 (31:56)
    Barnes (15P, 4A), Kittmann (12P, 5R) – Hobbs (21P, 4R, 8A), Haukohl (14P, 7R, 5A), Land (15P, 4R)
  • MLP Academics Heidelberg – OeTTINGER Rockets Gotha 71:85 (26:41)
    Martin (20P), Tinsley (15P, 5R, 5A) – Reinke (19P, 8R), Lösing (14P, 4R, 8A), Völler (13P, 4R)
  • s.Oliver Baskets Würzburg – NINERS CHEMNITZ 74:44 (32:23)
    Dourisseau (24P), Betz (14P, 9R), Fenn (8P, 9R), Tinnon (10P), Givens (6P, 7R, 4A) – Calvin (8P, 8R)
  • TEAM EHINGEN URSPRING – Bayer Giants Leverkusen 74:63 (40:27)
    Agva (23P, 18R), Simon (13P, 11R), Eikmeier (10P, 7R) – Spöler (16P, 7R), Kuczmann (12P, 3R)

Tabelle

Tabelle ProA 9. Spieltag

Darauf dürft ihr euch freuen

15.11.2014, 19:00 Uhr: NINERS CHEMNITZ – Bayer Giants Leverkusen
15.11.2014, 19:00 Uhr: OeTTINGER Rockets Gotha – rent4office Nürnberg
15.11.2014, 19:30 Uhr: VfL Kirchheim Knights – TEAM EHINGEN URSPRING*
15.11.2014, 20:00 Uhr: SC RASTA Vechta – Cuxhaven BasCats
15.11.2014, 20:00 Uhr: GIESSEN 46ers – ETB Wohnbau Essen
16.11.2014, 17:00 Uhr: Hamburg Towers – Bike-Cafe Messingschlager Baunach
16.11.2014, 17:00 Uhr: MLP Academics Heidelberg – finke baskets Paderborn

Aufgepasst!

15.11.2014, 19:00 Uhr: Science City Jena – s.Oliver Baskets Würzburg*

Die GIESSEN 46ers halten nach vier Erfolgen am Stück die längste Siegesserie in der ProA. Ihre Partie gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen, derzeit Tabellenzweiter, ist natürlich ein absolutes Topspiel. Doch leider werden von diesem vielversprechenden Duell keine bewegten Live-Bilder produziert. Dafür hält die Begegnung zwischen Science City Jena und dem derzeit verletzungsgeplagten Aufstiegsfavoriten Würzburg einiges an Brisanz bereit. Jena hat sich nach dem schleppenden Saisonstart mit nur einem Sieg aus drei Spielen längst rehabilitiert. Durch die Nachverpflichtungen Brady Morningstar (5 Spiele, 12,0 Punkte, 3,0 Assists) und Anthony Henriquez (6 Spiele, 16:30 Minuten, 9,2 Punkte, 5,8 Rebounds) hat das Team von Björn Harmsen deutlich an Qualität und Tiefe gewonnen, sodass Jena nun in seiner Ganzfeldverteidigung und im Fastbreak-Spiel viel aggressiver zu Werke geht. In den vergangenen sechs Partien verließ Jena fünfmal als Sieger das Parkett. Insbesondere die kraftintensive Spielweise könnte für die Thüringer ein Bonus sein gegen Würzburger, denen zurzeit in Person von Stefan Jackson, Jeremy Dunbar und Ruben Spoden gleich drei Leistungsträger verletzungsbedingt fehlen. Trotz alledem kann der favorisierte Tabellenführer nach wie vor auf eine recht tiefe Rotation zurückgreifen, die in der Spitze mit Ausnahmespielern wie beispielsweise Ex-BBL-Allstar Darren Fenn (15,7 Punkte, 7,3 Rebounds) und Crailsheims Aufstiegsspielmacher Carlos Medlock (11,8 Punkte, 3,9 Assists) hochkarätig angeführt wird. Dennoch liegen die Chancen auf eine Überraschung für Science City Jena vor heimischer Kulisse unter diesen Voraussetzungen so günstig wie selten. Für jeden Fan und Gelegenheitszuschauer der ProA, der den kommenden Samstagabend noch nicht anderweitig verplant hat, ist diese Partie ein Muss.

* Diese Spiele werden live im Stream auf www.sportdeutschland.tv zu sehen sein.

Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
10. November 2014 um 21:40 Uhr

Toller Rückblick auf den Spieltag und Analyse der jetzigen Situation!

Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2016 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.