BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Telekom Baskets verteidigen Playoff-Platz gegen Gießen

02.01.2018 || 18:54 Uhr von:
Bonn
Die Telekom Baskets Bonn gewinnen zum Jahresausklang gegen die GIESSEN 46ers. Nach der Partie gegen seinen Ex-Club gab TJ DiLeo seine Einschätzung zum Spiel und der Saison der Baskets.

Die Telekom Baskets Bonn haben die Bewährungsprobe zwei Tage vor Silvester bestanden. Die GIESSEN 46ers hatten bei ihrem Gastspiel in der Bundesstadt die Gelegenheit an den Baskets vorbeizuziehen. Angeführt vom starken Julian Gamble wehrten die Bonner den Angriff der Hessen ab und halten sich damit auch die Tür offen für die Pokal-Qualifikation.

Erst 3:20 Minuten waren am Freitagabend gespielt, als Gießens Headcoach Ingo Freyer beim Stand von 14:4 zur schnellen Auszeit rief. Die Bonner hatten bis dahin in jedem Angriff Punkte erzielt und mit ihrer aggressiven Verteidigung den Gästen das Leben schwer gemacht. Doch die Auszeit sorgte dafür, dass sich der Bonner Vorsprung einpendelte. Erst am Ende des zweiten Viertels gelang es Gießen, mit acht Punkten in Serie etwas näher zu kommen. Doch die Bonner initiierten ihrerseits einen kleinen Lauf und stellten zur Halbzeit bei 52:40 den alten Abstand wieder her.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber dann das Spiel und erlaubten Gießen in den ersten fünf Minuten nur zwei Punkte. Bonns starke Offensive produzierte allerdings auch nicht mehr wie in der ersten Halbzeit, und so zogen die Bonner nur auf 60:42 davon.

Mit der Einwechslung des 18-jährigen Bjarne Kraushaar konnten die 46ers allerdings das Momentum zurückgewinnen. Mit sechs Punkten und einem Assist in den folgenden vier Angriffen brachte das Eigengewächs Gießen zurück zum Rückstand an der Zehnpunktemarke. Das vierte Viertel verlief in Wellen und wurde durch eine schwache Schiedsrichterleistung ruppiger. Gießen konnte die Chancen nicht nutzen, in direkte Schlagdistanz zu kommen. Doch mit einer weiteren Energieleistung ohne zwei nominelle Starter hatte Gießen mit dem letzten Angriff noch die Chance auf den Ausgleich. Doch der freie Dreier von John Bryant fand sein Ziel nicht, und Bonn gewann 83:78.

Nichtsdestotrotz war der US-Center mit 23 Punkten Topscorer der Partie. Auch Jamar Abrams mit 15 und Jahenns Manigat mit 14 Punkten waren Gießens Säulen im Scoring. Mit nur sechs erfolgreichen Dreiern bei 22 Versuchen blieben die Mittelhessen aus der Distanz unter ihren Möglichkeiten. Bei Bonn dominierte Julian Gamble mit 22 Punkten (11/14 aus dem Feld) und 13 Rebounds. Malcolm Hill stellte mit 19 Punkten einen neuen Bestwert für seine BBL-Karriere auf. Mit einer Zweierquote von 59,5 Prozent zeigte sich Bonn stark in der Nah- und Mitteldistanz.

Nach der Partie gegen seinen ehemaligen Verein stand Bonns Combo-Guard TJ DiLeo Rede und Antwort:

basketball.de: Ihr habt den Angriff von Gießen abgewehrt. Was sagst du zum Spiel?

TJ DiLeo: Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann genug gemacht, um zu gewinnen. Gießen hat die letzten Monate sehr gut gespielt. John Bryant ist im Post sehr schwer zu verteidigen. Wir haben genug gemacht – aber es war nicht super, war nicht schlecht.

Wie zufrieden bist du und seid ihr als Team kurz vor Ende der Hinrunde mit eurer bisherigen Saison?

Alles ist gut, der letzte Monat war wirklich besser. Wir haben gegen Oldenburg, Bayreuth und Würzburg zuhause gewonnen, das war wichtig. Wir können aber besser sein. Es sind noch zwei Spiele gegen Bremerhaven und Frankfurt in der Hinrunde, wir blicken noch auf die knappe Pokaltabelle. Die beiden Spiele sind jetzt unser Fokus.

Was sind deiner Meinung nach drei Stärken und drei Schwächen von euch als Team?

Unser Druck in der Verteidigung ist die erste Stärke. Wir nehmen über das ganze Feld auf und lassen die Teams arbeiten. Unser Transition-Spiel gefällt mir auch. Und Julian Gamble ist auf jeden Fall wichtig. Und als viertes ist unsere Teamchemie echt gut, wir mögen uns alle. Bei den Schwächen müssen wir auf alle Fälle besser von der Freiwurflinie werfen. Außerdem müssen wir bessere Entscheidungen treffen. Und wir müssen über die vollen 40 Minuten gut spielen, wir können uns keine fünf Minuten Aussetzen erlauben.

Und zum Abschluss bevor es ins neue Jahr geht. Du bist All-Star. Wie fühlst du dich?

Ich bin glücklich. Es ist eine Ehre und ich freue mich auf das Spiel!

Viel Spaß beim All-Star-Game und danke für deine Zeit!

Telekom Baskets verteidigen Playoff-Platz gegen Gießen
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.