BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Stein trifft auf Granit

18.02.2016 || 17:09 Uhr von:
20160120_600x400_Gordon_Herbert_Frankfurt
Die FRAPORT SKYLINERS sind seit 2011 erstmals wieder im Top Four vertreten. Trotzdem sind die Frankfurter gegen ALBA BERLIN nicht unbedingt der Außenseiter.

Der erste Höhepunkt des Basketballjahres steigt im Münchner Audi Dome, wenn vier Teams um den ersten Titel der Saison 2015/16 kämpfen. Nachdem sich Titelverteidiger EWE Baskets Oldenburg nicht für die Endrunde qualifizieren konnte, wird es in diesem Jahr definitiv einen neuen Titelträger geben.
Neben den Brose Baskets und dem FC Bayern Basketball, zumindest tabellenmäßig die zwei besten Mannschaften der Republik (Sa., 16 Uhr live im BR und bei telekombasketball.de), treffen auch die beiden Außenseiter von ALBA Berlin und den FRAPORT Skyliners aufeinander. Hochspannung vorprogrammiert. basketball.de blickt auf das Duell der Erzrivalen voraus.

Ausgangssituation
FRAPORT Skyliners

Als einziges Team in einem europäischen Wettbewerb ungeschlagen, mit einem Bein im Viertelfinale des FIBA Europe Cup und anders als ALBA Berlin zumindest tabellarisch unter den Top Four der Bundesliga. Lässt sich festhalten: es läuft bei den FRAPORT Skyliners richtig gut, trotz vieler Verletzungssorgen im Laufe der Saison.

Im Achtelfinal-Hinspiel gegen Petrolina AEK Larnaca siegte das Team von Head Coach Gordon Herbert deutlich mit 83-60 und tankte somit nochmal ordentlich Selbstvertrauen vor dem Pokalspiel gegen ALBA Berlin. Da tut es auch nicht weh, dass die Mainstädter das letzte Bundesligaspiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg mit 74-70 verloren.

Ihren einzigen Pokalsieg feierten die Skyliners 2000, als sie als Liga-Neuling den Pokal mit nach Hause nehmen durften. Das war jedoch der letzte Pokaltriumph der Frankfurter, die seit 2011 nicht mehr am Top Four teilnahmen. Damals schieden sie bereits im Halbfinale aus und wurden am Ende Vierter.

ALBA Berlin

Die bisherige Saison der Berliner kann mit Fug und Recht mit einer Achterbahnfahrt verglichen werden. Mit sieben Siegen gestartet, zog dann Ende November, Anfang Dezember Ernüchterung ein bei den Hauptstädtern. Vier Niederlagen in Folge im Eurocup und gute sowie schlechte Leistungen in der Liga gingen Hand in Hand. Trotzdem sicherten sich die Berliner das Ticket für das Achtelfinale, wo nun der Vizemeister FC Bayern Basketball wartet.

Die Generalprobe für das Pokalwochenende verlief bei ALBA Berlin alles andere als solide. Mit 83-90 mussten sie sich den s.Oliver Baskets Würzburg geschlagen geben. Vor allem die sonst so starke Defense bereitete dem Trainerstab um Sasa Obradovic ordentlich Kopfschmerzen, von der Offensive ganz abgesehen.

Ein Blick in die Statistiken

Beim Blick in die Statistik wird deutlich, dass sich beide Teams über ihre Defensive definieren. So stellen Frankfurt und Berlin die beste und zweitbeste Defensive der Liga, wobei Berlin etwas die Nase vor hat mit einem Defensiv-Rating von 98,53 gegenüber 99,23 der Frankfurter. Was die Offensive angeht, da rangieren beide Mannschaften in etwa im Mittelfeld der Liga, obwohl das Liga-Hispiel gezeigt hat, dass man nicht von einer Defensivschlacht ausgehen sollte. Damals siegte ALBA Berlin 95-82 gegen Frankfurt.

stats

Die Schlüssel zum Spiel

FRAPORT Skyliners

  • Sie müssen das Duell um die Rebounds gewinnen. ALBA greift sich durchschnittlich 37,4 Rebounds pro Spiel. Im Hinspiel haben sie die Bretter kontrolliert, das muss anders laufen.
  • Die Frankfurter müssen den Kampf annehmen. Das Hinspiel hat gezeigt, dass sie sich von der körperbetonten Spielweise der Berliner einschüchtern haben lassen. Gerade defensiv muss der Druck erhöht werden.
  • Die Guards Cherry, Taylor und Milosavljevic aus dem Spiel nehmen. Sie sind die Achse von ALBA und können ein Spiel allein kontrollieren. Hat Frankfurt sie im Griff, dann wird es für Berlin schwer in den offensiven Rhythmus zu kommen.

ALBA Berlin

  • ALBA greift sich 37,4 Rebounds pro Partie. Auch gegen die Frankfurter müssen sie versuchen, das Brett zu kontrollieren und vor allem auch offensiv einige Abpraller einzufangen, um zweite Wurfchancen zu bekommen.
  • ALBA muss die Kreise von Jordan Theodore einschränken. Der Aufbau der Frankfurter erzielt die meisten Punkte seines Team (14,1 Punkte pro Spiel) und leitet dazu noch die Geschicke in der Offensive (5,1 Assists pro Spiel).
  • Die Defense muss wieder Trumpf sein. Im letzten Spiel gegen Würzburg kassierte ALBA 90 Punkte. Zu viel für die beste Verteidigung der Liga. Mit Taylor und Milosavljevic stehen wichtige Stützen wieder bereit.

basketball.de-Prognose

Sowohl Berlin als auch Frankfurt sind bekannt für ihrer außerordentliche Verteidigungsarbeit. Dennoch ist nicht davon auszugehen, dass wir ein knappes 51:50 mit unterirdischen Wurfquoten zu sehen bekommen. Beide Teams werden ihre Visiere auf Angriff stellen und ihr Heil in der Offensive suchen. Das Team, welches dem anderen sein System aufzwingen kann, gewinnt. Aufgrund der besseren aktuellen Verfassung hat Frankfurt hier die Nase vorn. Sie stehen in der Liga sehr gut da, obwohl sie im Saisonverlauf mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten. Bei den Berlinern gaben sich in den letzten Wochen Sieg und Niederlage die Klinke in die Hand, wodurch man nicht sagen kann, welches Gesicht sie am Samstag zeigen werden.


Für alle mitreisenden Anhänger der Gastmannschaften lohnt sich ein Blick in den basketball.de-Auswärtsguide für München. Hier gibt es alle Infos zur komfortabelsten Anreise zur Halle, Bezahlung und Verpflegung im Audi Dome und natürlich die wichtigsten Tipps für ein schönes Wochenende in der bayerischen Landeshauptstadt abseits des Basketballfeldes.

Grias eich in Minga – Der München-Guide für alle Gästefans.

Alle Partien des Top Four werden kostenfrei auf Telekom Basketball übertragen.

Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2015 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.