Anmelden oder registrieren

#SkandalBaby – Offener Brief an die Protagonisten des Dramas von Ludwigsburg

19.05.2014 || 13:41 Uhr von:
John_Patrick
+++ UPDATE +++ "It ain't over till the fat lady sings" - oder bis der Spielleiter, Herr Horstmann, Recht spricht. Das Spiel wird wiederholt! Mehr Infos dazu hier. Sehr geehrte Frau Panther (Ref), sehr geehrte Herren Dr...

+++ UPDATE +++ „It ain’t over till the fat lady sings“ – oder bis der Spielleiter, Herr Horstmann, Recht spricht. Das Spiel wird wiederholt! Mehr Infos dazu hier.

Sehr geehrte Frau Panther (Ref), sehr geehrte Herren Dr. Matip (Ref),  Simonow (Ref) und George (Technischer Kommissar),
Sehr geehrte Herren Schaffartzik (FCBB), Taylor (FCBB), Pesic (FCBB) und Patrick (MHP RIESEN),
Sehr geehrte Herren Pommer (BBL-Geschäftsführer) und Horstmann (Spielleiter),

Zunächst einmal möchte ich den drei Schiedsrichtern stellvertretend für alle Referees der Liga danken, dass sie sich diesen Job Woche für Woche antun. Ich hätte keine Lust, mich wöchentlich von pöbelnden Halbstarken und dauerentsetzten Langzeitbasketballguckern (Lieblingszitat: „So etwas habe ich ja noch nie erlebt!“) beschimpfen zu lassen. Dass ich mich selbst in die zweite Kategorie der dauerentsetzten Langzeitgucker einordnen würde, tut hier nichts zur Sache. Sie, liebe Referees, machen es überhaupt möglich, dass unsere Mannschaften sich miteinander messen können und eine Meisterschaft auf diesem basketballerischen Level ausgespielt werden kann. Sie, liebe Schiedsrichter, haben das „Love for the Game“ verinnerlicht.

Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie immun gegen jegliche Form der Kritik sind. Diese muss bei der Liga ein Gehör finden (vor allem bei Spielleiter Horstmann) und sorgt somit dafür, dass ein fairer Ablauf im Kampf um die Meisterschaft garantiert wird.

Worauf sich mein Brief bezieht, ist nicht schwer zu erschließen. Nach meinem Spielbericht möchte ich mich nun mit diesen offenen Worten an die Protagonisten im Drama von Spiel 4 in Ludwigsburg richten und nochmals wie in meinem Nachbericht Stellung zu dieser entscheidenden Spielsituation nehmen.

Was war passiert?

Beschreibung der Situation: Michael Stockton stellte einen Block für Coby Karl, Bryce Taylor lief mit voller Kraft auf Stockton auf, Stockton fiel zu Boden, die Schiedsrichter pfiffen Foul. So weit, so gut, dachten sich alle, Stockton ging zur Freiwurflinie und versenkte den ersten Freiwurf sicher. Sie hatten aber die Rechnung ohne Heiko Schaffartzik gemacht. Denn der lief schon während des ersten Freiwurfs von Stockton gestikulierend auf Referee Anne Panther zu und signalisierte, der falsche Spieler Ludwigburgs stünde an der Freiwurflinie. Panther besprach sich mit ihren zwei Kollegen in Grau und diese entschieden dann gemeinsam, dass der Freiwurf von Stockton annulliert werden muss und es beim Stand von 71:73 aus Sicht der MHP RIESEN mit Einwurf Bayern weitergehen müsse. Sie hatten, so erklärten die Schiedsrichter, das Foul an Shawn Huff gesehen. Da Ludwigsburg sich aufgrund dieser Entscheidung benachteiligt fühlte, haben die MHP RIESEN in Person von John Patrick sofort Protest gegen die Wertung des Spiels beantragt. Dieser äußerte sich im Sport-1-Interview nach dem Spiel folgendermaßen: „Ich glaube, dass wir eine gute Chance haben, das Spiel zu wiederholen!“

Ich möchte nun nacheinander die Rollen der an der Situation Beteiligten durchgehen und jeweils ein paar Zeilen an die Protagonisten richten.

Sehr geehrter Herr Schaffartzik,

Erst einmal Glückwunsch zum Sieg. Sie haben ein sehr gutes Spiel mit einer hervorragenden Trefferquote gemacht. Respekt für diese Leistung.

Ich glaube nicht, dass Sie – wie Ihnen auf Facebook von vielen Ludwigsburg-Sympathisanten und Basketballfans, die eine gewisse Antipathie gegen den FC Bayern hegen, unterstellt wird – absichtlich versucht haben, die Schiedsrichter zu einer Entscheidung zu drängen, die für jedermanns Augen, die das Spiel verfolgten, ein klarer Fall war. Wenn in einer solch unstrittigen Szene eine Regelübertretung angemahnt wird, kann es sich nur um einen Irrtum handeln, da sich die Wahrscheinlichkeit des Rechtbekommens prozentual betrachtet im Promillebereich wiederfindet. Dass Sie also versucht haben, bewusst Frau Panther und ihre Kollegen getäuscht zu haben, kann ich mir nicht vorstellen. Dass Sie dagegen bewusst versucht haben, ein wenig Unruhe reinzubringen, dagegen schon – das ist meiner Ansicht nach allerdings auch völlig in Ordnung und clever gemacht. Dass die Schiedsrichter Ihnen Glauben schenken, könnte dafür sorgen, dass Ihnen eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler bevorsteht. Dass mich eine solche auch aus anderen Gründen nicht überraschen würde, nehmen Sie mir bitte nicht übel.

Sehr geehrter Herr Taylor,

Sie haben ein Foul an Michael Stockton begangen und haben dies angezeigt. Nach der Entscheidung der Schiedsrichter, die Freiwürfe abzuerkennen und Bayern den Ball zu geben, stehen Sie ziemlich desorientiert auf dem Feld – man sieht Ihnen Ihr schlechtes Gewissen förmlich an. Sie hätten hier nun die Chance gehabt, zu einem Vorreiter in Sachen Fairness zu werden – diese haben Sie leider nicht genutzt. Das nehme ich Ihnen nicht übel – ich weiß nicht, wie ich mich in einer solch spielentscheidenden Situation entschieden hätte. Mich würde dagegen eher interessieren, was Heiko Schaffartzik in dem kurzen Gespräch mit Ihnen vor dem Einwurf sagt. Es ist müßig, darüber zu spekulieren, jedoch fallen mir persönlich nicht viele Möglichkeiten ein, um was es sich bei diesem Gespräch gedreht haben könnte. (Danke an Jannes für den Hinweis auf diese Szene, ich hatte das Gespräch bis dato noch gar nicht wahrgenommen gehabt.)

Sehr geehrter Herr Pesic,

Wenn Sie das Spiel auf eine solche Art und Weise gewinnen wollen – bitteschön, Sie haben es geschafft. Dass Sie nun die Folgen mit einem möglichen Wiederholungsspiel zu ertragen haben, haben Sie sich selbst zuzuschreiben. Wenn Sie allerdings auch nur einen Funken Fairness in sich tragen würden, hätten Sie sich zumindest in der Pressekonferenz anders verhalten. Ich zitiere aus dem Gespräch mit einem Journalisten (Hier das Video von Regio TV Stuttgart zum Ausschnitt aus der Pressekonferenz auf Facebook).

Journalist: „[…] Gespann von Ihnen umstimmen lässt.“

Pesic: unverständlich, vielleicht „Wie bitte?“

Journalist: „So hab ich’s gesehen, Sie haben protestiert und dann hat der Schiedsrichter seine Entscheidung zurückgenommen. Sind sie da nicht überrascht?“

Pesic: wieder etwas unverständlich, geht wohl in die Richtung: „Man kann protestieren, ob der Protest akzeptiert wird, ist eine andere Sache. Es ist erlaubt. Du kannst immer sagen, die Schiedsrichter. Es ist Entscheidung des Schiedsrichters. Das ist Entscheidung des Schiedsrichters, du kannst immer sagen…[unverständlich]…Schiedsrichter sind dazu da, Entscheidungen zu treffen.“

Ich verstehe, dass Sie den Schiedsrichtern nun den Schwarzen Peter zuschieben möchten. Ich weiß aber auch, dass Sie sich sowieso schon einen schlechten Ruf bei den Fans in der Liga erarbeitet haben – Stichwort „Best Sixth Man“, beispielsweise bei der Verteidigungsaktion gegen Anton Gavel in Bamberg (Hier im Video). Hier hätten Sie die Chance gehabt, einige Ihrer Verfehlungen in der letzten Zeit wieder gut zu machen. Diese Chance haben Sie leider verstreichen lassen. Ich hoffe, dass John Patrick noch einmal die Möglichkeit erhält, sich mit Ihnen in dieser Saison an der Seitenlinie zu messen!

Sehr geehrter Herr Patrick,

Danke erneut für ein grandioses Spiel Ihrer Mannschaft, und dafür, dass Sie geistesgegenwärtig genug waren, um sofort Protest gegen die Wertung des Spiels einzulegen. Wie man unschwer an den Reaktionen in den sozialen Netzwerken ablesen kann, steht ganz Basketballdeutschland (bis auf einen zu vernachlässigenden kleinen Fleck im Südosten Deutschlands) hinter Ihnen. Ich hoffe, Sie und Ihr auch dank Ihnen fantastisch aufspielendes Team bekommen noch einmal die Chance, sich fair mit den Bayern messen zu dürfen. An gedrückten Daumen wird es nicht mangeln!

Sehr geehrte Frau Panther,

was Sie als Schiedsrichterin, die am weitesten von Ihren Kollegen überhaupt vom Geschehen entfernt ist, dazu bringt, nach dem Hinweis zweier Akteure des FC Bayern auch nur daran zu denken, dass Ihr Kollege Dr. Matip so extrem falsch entschieden haben könnte, erschließt sich mir leider nicht. Ich würde mich über eine Stellungnahme freuen – Ihr Verhalten lässt einige Fragen offen.

Dass Sie sich lange und gern mit Herrn Pesic unterhalten, Herrn Patrick allerdings mehrfach per Handzeichen deutlich machen, dass Sie nicht zu einer Kommunikation bereit sind, möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Sehr geehrter Herr Dr. Matip,

Zunächst einmal interessiert mich, wieso Sie das zunächst angezeigte Offensivfoul zurücknahmen. Danach zeigen Sie klar an, dass es sich doch um ein Defensivfoul gehandelt habe und lasten dieses Bryce Taylor an. Dass Sie in der Folge etwas verunsichert waren, kann ich nachvollziehen. Dass Sie aber durchgehen lassen, dass Frau Panther erklärt, das Foul sei an Shawn Huff oder Patrick Flomo begangen worden, verstehe ich nicht, da Sie klar angezeigt hatten, dass Bryce Taylor das Foul begangen hatte. Die einzige Möglichkeit wäre, dass Sie der Meinung wären, Menschen könnten durch Blicke töten. Dann nämlich könnte auch Bryce Taylor durch Blicke (Huff oder Flomo) foulen.

Sehr geehrter Herr Simonow,

Schade, dass Sie auch in Gedanken schon im Halbfinale oder sonst wo waren und sich vornehm zurückhielten. Möglich, dass Sie mit dem Blick woanders waren. Dann aber hätten Sie sehen müssen, dass Huff oder Flomo sicherlich nicht die gefoulten Ludwigsburger waren.

Sehr geehrter Herr George,

Ihre Zeichensprache verstehe ich leider nicht. Auch von Ihnen würde ich mir ein Statement zu Ihrer Rolle und der Anschreiber wünschen. Wer hat bei der Szene mitgeschrieben, wem wurde das Foul gegeben? Wenn auch dort wie angezeigt Bryce Taylor notiert wurde – wieso lassen Sie das Spiel nach dem Aberkennen der Freiwürfe einfach so weiterlaufen?

Sehr geehrter Herr Horstmann, sehr geehrter Herr Pommer,

Es liegt nun an Ihnen. Wollen Sie diese spielentscheidende Fehlentscheidung akzeptieren oder wollen Sie, dass Fairness im deutschen Basketball endlich einmal groß geschrieben wird? Ich wünsche mir ein deutliches Urteil, in dem klar benannt wird: Die MHP RIESEN Ludwigsburg wurden durch einen technischen Fehler der Schiedsrichter benachteiligt, wodurch dem FC Bayern Basketball ein Vorteil verschafft wurde. Daher kann es nur eine Möglichkeit geben: Ein Wiederholungsspiel!

Zum Abschluss zitiere ich eine aktuelle Pressemitteilung der MHP RIESEN Ludwigsburg:

„Den Protest gegen die Wertung von Spiel 4 des Playoff-Viertelfinales gegen den FC Bayern München haben die MHP RIESEN Ludwigsburg am heutigen Tage fristgerecht vor 12 Uhr auch schriftlich bei der Beko Basketball Bundesliga eingereicht.

‚Die getroffene Entscheidung der Schiedsrichter war nicht regelkonform und stellt als solche selbst einen Regelverstoß dar. Daher sind das Spielergebnis und die Spielwertung aufzuheben’, so Alexander Reil (1. Vorsitzender MHP RIESEN Ludwigsburg).

Es war ein tolles Spiel voller Intensität zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Mit 1:28 Minuten noch zu spielen geschah ein spielentscheidender Fehler, der sicher auch von der Liga richtiggestellt wird. Unsere Spieler, Mitarbeiter und Fans verdienen ein finales Spiel, das in fairer Weise auf dem Spielfeld entschieden

#SkandalBaby – Offener Brief an die Protagonisten des Dramas von Ludwigsburg
5 (100%) 1 vote
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
19. Mai 2014 um 14:11 Uhr

Danke. Besser, treffender kann man es nicht ausdrücken. Und wir sitzen hier alle gespannt und harren der Dinge, die die große BBL verkünden wird.

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 14:13 Uhr

    Dankeschön für das Lob!

    20. Mai 2014 um 18:50 Uhr

    wirklich gut beobachtet und auf den Punkt gebracht! Besonders gut gefallen hat mir „Sehr geehrte Frau Panther….
    Die Offiziellen des DBB sollte sich m.E. gut überlegen, diese dominante Dame weiterhin als FIBA-Schiedsrichterin pfeifen zu lassen, dann das könnte für den Verband international peinlich werden…

    21. Mai 2014 um 20:02 Uhr

    die Neuansetzung ist zwar aus Fansicht zu begrüßen, aber rechtlich sehr zweifelhaft!
    der Prostest der Bayern in m.E. gerechtfertigt; Herr Horstmann und das DBB-Schiedsgericht haben hier eine Konzessionsentscheidung getroffen. Die Entscheidung, ob Spieler A oder B gefoult wurde, ist unzweifelhaft eine Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter/-in. Die aufgrund einer (falschen) Tatsachenentscheidung getroffenen weiteren Entscheidungen (Aberkennung des Freiwurfs usw.) können somit nicht als Regelverstoß bewertet werden. Nichts anderes ergibt sich aus Artikel 44 der FIBA-Bestimmungen.

lenawiemer
lenawiemer 19. Mai 2014 um 14:26 Uhr

Fair, respektvoll, auf den Punkt. Absolut lesenswert!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 14:27 Uhr

    Danke dir, Lena!

19. Mai 2014 um 14:44 Uhr

Starker Beitrag!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 14:47 Uhr

    Danke!

19. Mai 2014 um 15:13 Uhr

Danke für den Brief, genau auf den Punkt gebracht!

Hier sind mindestens 3 Statements von offizieller Seite gefragt!
Auch wenn ich an keine faire Vorgehensweise der BBL glaube, so lasse ich mich gerne eines besseren belehren!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 15:33 Uhr

    Danke, Steffen! So sieht’s aus! Ich hoffe, es geschehen doch noch Zeichen und Wunder…

19. Mai 2014 um 15:26 Uhr

Toll und fair geschrieben….ich hoffe,das es was bewirkt…
Ich bin kein Experte in den Regeln des Basketballsports.Dazu bin ich zu kurz dabei.Mein Sport ist Bowling.Was ich aber sagen kann und das sollte in jeder Sportart so sein,man sollte faire Spiele und Spieler erwarten dürfen. Ebenso auch faire Trainer und Schiedsrichter und Menschen die auch Fehler zugeben.Fehler sind menschlich und kommen immer wieder vor. Deshalb hoffe ich, das der Protest angenommen wird und es zu einem Wiederholungsspiel kommt.

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 15:33 Uhr

    Danke für das Lob und die guten Wünsche – hoffen wir, dass es zum Wiederholungsspiel kommt!

19. Mai 2014 um 15:37 Uhr

Respekt und Probs aus Ulm!
So darf diese Serie nicht entschieden werden!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 15:41 Uhr

    Danke dir! Ich persönlich würde mich ja mal über eine Serie Ulm gegen Ludwigsburg freuen! Nächstes Jahr vielleicht, wenn wir beide dürfen sollten. 😉

19. Mai 2014 um 16:13 Uhr

Sehr gut, Simon, das liebe ich an CoRe. Sachlich, aber bestimmt seine Meinung vertreten. Prima durchdacht und geschrieben.
Bin so gespannt, ob und wie sich irgendjemand äußert.
Ich bin weder Lubu-Fan noch Bayern-Hater, aber gestern hat es mich richtig aufgeregt.
M.E. nur eine entscheidung möglich – Wiederholungsspiel!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 20:40 Uhr

    Dankeschön für das Lob! Mich als Ludwigsburg-Fan hat es natürlich doppelt geärgert…so sieht’s aus!

19. Mai 2014 um 17:12 Uhr

Stark

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 20:41 Uhr

    Danke!

19. Mai 2014 um 19:57 Uhr

Klasse Simon. Ich bin gespannt!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 20:41 Uhr

    Danke, Marion…ich auch!

19. Mai 2014 um 20:52 Uhr

Die einzige Konsequenz daraus sollte sein ! Play Off Ausschluss des FC Bayern und Sperre für Heiko Schaffartzik + Geldstrafe , Wegen Irreführung der Schiedsrichter und Verfälschung des Spielergebnisses. Bundesliga Schiedsrichter sind schon wegen Bestechlichkeit ins Gefängnisse gekommen ! Soll es etwa wegen solcher Spiel entscheidenden Szenen auch soweit beim Basketball kommen ? Zu der Frau Panther kann ich nur sagen das sie sich mal bewusst werden sollte, was sie da zugelassen hat und was sie mit dieser Entscheidung angerichtet hat ! Die Schiris stehen teilweise schon seit geraumer Zeit in der Kritik ! Und sie hat dazu beigetragen das diese nur noch zu Witzfiguren Mutiert sind ! So etwas kann nicht sein und darf nicht passieren ! Ihr gehört die Lizenz als Schiri in der BBL entzogen, wegen Parteilichkeit und Übervorteilung Diverser Vereine.

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 20:54 Uhr

    Sehe ich wie in meinem Artikel beschrieben deutlich anders. Ich möchte Schaffartzik nicht unterstellen, dass er auf eine solche Art und Weise das Spiel gewinnen will. Frau Panther wird im Moment genug über ihren Fehler gestern nachdenken, vermute ich…

      19. Mai 2014 um 21:40 Uhr

      Trotzdem, die Panther muss weg! So eine Person hat in der 1. Basketball-Bundesliga nichts zu suchen!

        SimonLinder
        SimonLinder 19. Mai 2014 um 22:03 Uhr

        Ich denke, wir brauchen bei den Schiedsrichtern bessere Konzepte als „weg mit der/dem“. Sonst tut sich bald niemand mehr den Job an. Verweise hier auf einen älteren Artikel mir: http://basketball.de/2014/03/schiedsrichter-beko-bbl/

          20. Mai 2014 um 10:58 Uhr

          Also RaWo,
          dein Post ist an Lächerlichkeit nur schwer zu überbieten. Ich kann ja verstehen, dass man nach Spielen, besonders in den PO emotional wird, aber mal ne Nacht drüber schlafen hilft gelegentlich die Sachen wieder besser einzuordnen. Bestechlichkeit ist ein schwerwiegender Vorwurf und ohne jeglichen Beweis würde ich die Finger sehr stillhalten.
          Die Refs haben es schwer genug in jedem Spiel. Es ist nun mal Bestandteil des Sports, dass jeder Spieler, jeder Trainer versucht das Spiel zu gewinnen und natürlich auch versucht die Schiedsrichter zu beeinflussen. Das machen ALLE (!) und ist auch völlig legitim. Heiko S. war in dem Moment überzeugt, dass es der falsche Spieler war, deswegen hat er so gehandelt. Das ein Ref dann grübelt, wenn jemand protestiert ist nachvollziehbar. Jedoch hätten die Refs das professionell lösen müssen. Kurze Besprechung, KG miteinbeziehen, denn einer muss das richtig gesehen haben. Eines bitte nicht vergessen: es gab schon immer Mannschaften, die in solchen Situationen bewusst den „Falschen“ an die Linie stellen. Aus diesem Grund gibt es diese Regel auch (Annullierung und Ballbesitz Gegner).
          Prinzipiell bin ich mit der Neuansatzung einverstanden, da es im Sinne des Basketballs ist. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass dies zum Präzedenzfall wird und nun die Zahl der Proteste in die Höhe schnellt. Den es gibt genügend Situationen, und genauso viele Spieler und Verantwortliche, die so etwas zu ihrem Vorteil ausnutzen werden.
          Als Abschluss noch, gut geschriebener Artikel, den Seitenhieb auf den zu vernachlässigenden Teil in Südostdeuschland hätte man sich aber sparen sollen.

          22. Mai 2014 um 23:41 Uhr

          Es ist aber schon komisch, das Obradovic gegen Bayern eher technisches Foul bekommt und gegen Ulm fast die gesamte Spielzeit im Spielfeld steht und es passiert nichts, und das Herr Pesic fast schon mitspielen darf und nie bestraft wird fällt schon auf. Wäre nicht schlimm, wenn andere Trainer nicht für gleiches Vergehen sofort technisches Foul bekommen würden.Und es ist nicht abzustreiten das andere Trainer aus der Halle fliegen, wenn sie sooft wie Pesic meckern und sich im Spielfeld befinden. Vielleicht ist es nicht Betrug, aber man merkt das Schiris gegen Favoriten, gerade wenn es eng wird, immer für Favoriten pfeifen. Vielleicht Respekt und Schiss vor Pesic ?

19. Mai 2014 um 21:04 Uhr

Man kann nur hoffen, dass Ludwigsburg mit dem Protest durchkommt. Wo kommen wir da hin, dass FairPlay und unser geliebter Sport derart getreten und missachtet wird. Es wäre eine Schande.

Im übrigen finde ich sollte der Vorfall sehr transparent seitens der Liga aufgearbeitet werden. Sollte hier herauskommen, dass Heiko S. bewusst getäuscht hat, so sollte er hart bestraft werden. Im Fußball ginge das auf Grund der FairPlay Statuten.

Grüße aus Bayreuth.

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 21:12 Uhr

    Bin auch gespannt, wie es weitergeht…danke für deinen Kommentar und Grüße zurück nach Bayreuth!

19. Mai 2014 um 21:44 Uhr

Trotzdem, die Psnther muss weg! So eine Person schadet nur der 1.Basketball-Bundesliga!

    SimonLinder
    SimonLinder 19. Mai 2014 um 22:03 Uhr

    Ich denke, wir brauchen bei den Schiedsrichtern bessere Konzepte als „weg mit der/dem“. Sonst tut sich bald niemand mehr den Job an. Verweise hier auf einen älteren Artikel mir: http://basketball.de/2014/03/schiedsrichter-beko-bbl/

19. Mai 2014 um 22:19 Uhr

Sehr gute Analyse der Situation. Ich bin ganz deiner Meinung! Ich weiss aber auch was passieren wird… Geld regiert die Welt. Wollen wir wetten?!?

    SimonLinder
    SimonLinder 20. Mai 2014 um 15:09 Uhr

    Danke für das Lob. Und vielleicht regiert hier doch Gerechtigkeit? Ich bin immer noch überwältigt…

    SimonLinder
    SimonLinder 20. Mai 2014 um 15:10 Uhr

    YESSS! Ist als „Update“ oben eingefügt!

31. Mai 2014 um 13:15 Uhr

Objektiv ist natürlich was anderes. Rein aus Anti-Bayern-Sicht geschrieben, auch wenn du versuchst in geringen Teilen obbjektiv und fair zu bleiben, aber speziell gegenüber Pesic oder auch Schaffartzik landest du peinlichst unter der Gürtellinie.

Daher von mir kein uneingeschränktes Lob für diesen sehr einseitigen Bericht.

Komplett aussen vor ist geblieben, dass Bayern dennoch einen Vorteil hatte in dieser Situation, der ihnen durch die Schiri-Entscheidung genommen wurde d.h. es war dadurch eine Bayern-Benacnhteiligung.

    SimonLinder
    SimonLinder 31. Mai 2014 um 23:18 Uhr

    Wie stellst du dir denn eine objektive Beurteilung einer solchen Situation vor? Dass man neutral schildert, was passiert ist? Das kann man machen, ist allerdings hier überhaupt nicht beabsichtigt.

    Dass ich bei Pesic und Schaffartzik „unter der Gürtellinie“ lande, kann ich nicht erkennen. Ich habe Schaffartzik übrigens in Spiel 4 nicht ausgepfiffen…

    Dein letzter Satz ist völlig unlogisch. Bayern entstand dadurch ein Nachteil, dass ihnen ein Vorteil genommen wurde? Was willst du damit sagen?

16. Juni 2014 um 13:06 Uhr

Ein Kommentar zu den Artikel und einen zu Entscheidung der Liga das Spiel zu wiederholen:

1. Die Entscheidung der Liga geht gar nicht! Warum? Weil wir sonst nach mindestens jedem 5. Spiel jemanden finden werden, der eine Spielwiederholung fordet. Kleines Beispiel gefällig? Heimspiel von Bayreuth gegen Bamberg. Hier haben die Schiedsrichter in den letzten Sekunden ein Foul nicht gepfiffen und somit Bayreuth die Chance verwerrt, dass Spiel zu gewinnen.
Entwerder wir akzeptieren, dass die Schiedsrichter – von denen ich hohen Respekt habe – nicht unfehlbar sind, oder wir führen den Videobeweiß ein.

Wenn du in deinem Kommentar schreibst, das „ganz Basketballdeutschland“ hinter einem Wiederholungsspiel steht, dann bin ich wohl das gallische Dorf – das glaube ich jedoch nicht.

2. Ja, Pesic ist ein leidenschaftlicher Trainer, der auch oft Grenzen überschreitet. Und ja, er gehört dafür auch kritisiert! Und, wenn er wie Z. B. in einem Euroleague Spiel einen Pass abfängt, dann bekommt er dafür ein T-Foul plus eine Geldstrafe.
Aber dieses dauernde Genörgel an Pesic reicht echt auch langsam. Und die Szene gegen Bamberg ist schon fast lächerlich. Ich kenne KEINEN Trainer, der seine Coachingzone noch nie verlassen hat und diese Szene hat das Spiel nicht entscheident beeinflusst.

Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.