Anmelden oder registrieren

Bonn will weiter nach vorne gucken

23.09.2017 || 15:50 Uhr von:
Telekom Baskets Bonn
Die Telekom Baskets Bonn können auch in der kommenden Saison auf ihre Leistungsträger setzen. Dazu haben sich die Bundesstädter jung und athletisch verstärkt. Eine gute Mischung für einen Playoff-Run.

92:93. Das Ergebnis des ersten Playoff-Viertelfinales der Telekom Baskets Bonn aus der letzten Saison sorgte für eine Menge Aufsehen. Auch wenn es am Ende der Serie nicht für den Überraschungscoup reichte, Bonn hat sich nach einem schwachen Jahr 2015/16 zurück auf die Landkarte der Playoff-Teams gespielt. Mit der Bestätigung aus der Postseason konnte mit einem Grundgerüst verlängert werden und der Kader punktuell verbessert werden. Der Weg für eine weitere Spaß bringende Saison am Bonner Hardtberg ist geebnet.

Das ist neu

Auch wenn es im Vorjahr kein Problem verursachte, Coach Predrag Krunic konnte sich in diesem Jahr das Team nach seinen Wünschen zusammen stellen. Dabei setzt er mit Josh Mayo, TJ DiLeo, Konstantin Klein, Yorman Polas und Julian Gamble auf fünf bekannte Spieler, die sich zum Teil langfristig in der Bundesstadt gebunden haben.

Für den Backcourt haben sich die Bonner einen US-Amerikaner mit einem schillernden Namen im Basketball-Geschäft dieser Zeit gesichert. Ron Curry ist zwar nicht mit den NBA-Namensvettern verwandt, spielte in der vergangenen Saison allerdings an der Seite von zwei Europameistern. Bei Krka in Slowenien waren Ziga Dimec und Matic Rebec seine Teamkollegen, die sich in Istanbul die Krone Europas aufsetzen durften. Der neuste Zugang im Team, Malcolm Hill, ist zugleich auch der jüngste US-Spieler in der Liga. Der 21-Jährige wurde trotz guter Aussichten nicht in die NBA gedraftet und soll nun hinter Yorman Polas an den europäischen Basketball herangeführt werden.

Mehr Bewegung gab es dagegen im Frontcourt, bei dem ein Nemanja Djurisic seinen montenegrinischen EM-Kollegen Filip Barovic ersetzt. Der Power Forward bringt sowohl Erfahrung vom College als auch aus zwei Jahren Profibasketball bei Zielona Gora mit, wo er als Rookie auch Einsätze in der EuroLeague erhielt. Aus Ludwigsburg bringt Martin Breunig Erfahrung aus der Champions League mit. Dort spielte der Big Man im vergangenen Jahr bereits gegen Djurisic. Auch in dieser Saison möchte er sich mit den Bonner für den höchsten FIBA-Wettbewerb qualifizieren. Am 26. September entscheidet sich gegen wen die Baskets am 29. September und 02. Oktober um die Teilnahme am neuen Wettbewerb spielen werden.

Der athletische Jordan Parks konnte sich in den vergangenen beiden Jahren in der zweiten italienischen Liga auch als Verteidiger auszeichnen. Mit Julian Jasinski stellen sich die Bonner für die kommende Saison dazu breiter auf als in den vergangenen Jahren. Der 21-Jährige Big Man stand mit Hagen zweimal im NBBL Top Four und wird neben dem BBL-Kader auch die Regionalliga-Mannschaft verstärken.

 StarterBankBank
PGJosh MayoKonstantin Klein
SGRon CurryTJ DiLeo
SFYorman Polas BartoloMalcolm Hill
PFJordan ParksNemanja DjurisicJulian Jasinski
CJulian GambleMartin Breunig

Dieser Verlust schmerzt

Mit Ryan Thompson und Ken Horten haben der zweitbeste Scorer und der zweitbeste Rebounder das Team verlassen. Doch spielerisch könnten die Abgänge durch ihre Nachfolger kompensiert werden. Daher könnte der Abschied von einem 3,3 Punkte-Spieler schwerer wiegen. Florian Koch war der Local Hero, der seit 2005 für die Baskets von der Jugend bis zu den Profis aktiv war. Die lokale Identität fehlt im Kader nun komplett. Die Fans werden zeigen, ob sie durch Kontinuität zu ersetzen ist.

Der neue Schlüsselspieler

Die Playoff-Serie gegen Bamberg zeigte, was ein fitter Josh Mayo ausmachen kann. Bonns Topscorer erzielte im ersten Spiel mit 25 Punkten und 10 Assists ein Double-Double. Im zweiten Spiel verletzte er sich und fehlte von da an merklich. Mayo war der absolute Leader im Team und wird es auch in der kommenden Saison sein.

Das ist der Weg zum Ziel

Die Telekom Baskets Bonn zählten schon in der letzten Saison zu den fünf schnellsten Teams (Pace gemäß den erweiterten Statistiken von basketball.de) der Liga. In der neuen Spielzeit könnte sich das Tempo nochmals erhöhen. Predrag Krunic hat ein athletisches, junges Team zusammengestellt, dass hohes Tempo gehen kann. Mit Mayo, DiLeo, Klein und Curry sollten die Bonner aber auch genug Kreativität haben, sollte es mal nicht schnell gehen. Einen etwas größeren Fokus legten die Baskets dazu auf die Verpflichtung von defensiv starken Akteuren.

Das ist möglich

Nach dem Viertelfinale in der letzten Saison sollte da ergänzte Team auch an den Playoffs 2018 teilnehmen können. Zwar gibt es einige andere Teams, die unter die ersten acht drängen, aber Bonn sollte das Potential haben ihre Platzierung zu verteidigen. Und da es erneut eng werden dürfte bei den Plätzen hinter den großen Favoriten, hat Bonn eine echte Chance ins Rennen um das Heimrecht einzugreifen.

easyCredit BBL-Manager-Tipp

Yorman Polas kam mit einer Menge Selbstvertrauen aus der Sommerpause. Die 0,49 Millionen könnte er schnell erhöhen, wenn er den offensiven Output aus den Vorbereitungsspielen in die Pflichtspiele mitnehmen kann. Da es in dieser Saison viele Schnäppchen gibt, könnte sich auch die Investition von 0,85 Millionen in Josh Mayo oder Julian Gamble lohnen. Beide gehörten im Vorjahr zu den wertvollsten Spielern im gesamten Spiel.

Stelle jetzt dein eigenes Fantasy-Team beim easyCredit BBL-Manager zusammen!


Die Telekom Bakets Bonn waren auch mehrfach Thema im basketball.de-Podcast zur Offseason. Die Neuzugänge der einzigen Nordrhein-Westfalen in der BBL wurden in den Folgen 7 und 12 ausführlich besprochen.

Bonn will weiter nach vorne gucken
5 (100%) 1 vote
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.