BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Vom Turnhallenmief zum Boomclub

25.03.2017 || 07:33 Uhr von:
Mit ratiopharm ulm steht ein Club an der Tabellenspitze, der vor elf Jahren noch zweitklassig war. Den Werdegang zum Boomclub erzählt „Das war erst der Anfang – 15 Jahre Clubgeschichte“.

In Retrospektive macht vieles oft noch mehr Sinn. „Das war erst der Anfang“: So hat BBU ’01 das Buch zur 15-jährigen Clubgeschichte von ratiopharm ulm betitelt – im vergangenen Sommer sicherlich nicht ahnend, dass die Ulmer in dieser Saison zu einer historischen Siegesserie aufbrechen und nach fast einem halben Jahr der Spielzeit 2016/17 noch ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen würden. Erst der Anfang? Wann findet dieser Siegeslauf denn mal sein Ende?

Reflektion macht nach Meilensteinen am meisten Sinn. Nachdem ratiopharm ulm 26 Siege in Serie eingefahren und den 47 Jahre alten Rekord von Bayer Leverkusen gebrochen hat, mag man sich einfach mal die Frage stellen: Woher kommt dieser Club eigentlich?

Die Antwort liefert BBU ’01 unter der Redaktion von Martin Fünkele, Joshua Wiedmann, Julia Günter und Florian Eisebitt auf 84 Seiten, gemäß des Namens des eigenen Maskottchens: mit Spaß. Schon in der Photoreihe zur Auftaktsaison 2001/02 von ratiopharm ulm, damals noch in der zweiten Liga, erkennt man auf einem Photo die Spruchbänder an der Sprossenwand der Kuhberghalle hängen: „Danke, es macht wieder Spass“. Und zu diesem Entschluss kommt man auch mit Blick auf das Kapitel der vorerst letzten Saison, 2015/16, als Augustine Rubit am Fuß des Ulmer Münsters beim Event Basketball125 zum Dunk einfliegt oder Per Günther nach dem Gewinn des Allstar-Dreier-Shootouts den Siegercheck brüderlich mit dem Amateur und Zweitplatzierten Christian Gwisdz teilt.

„Das war erst der Anfang – 15 Jahre Clubgeschichte“ blickt zwar durchaus chronologisch auf die Ulmer Geschichte zurück, tut dies aber nicht in einer altbackenen Chronistenpflicht. Vielmehr stehen Emotionen, zahlreiche Photos, kleine wie große Meilensteine und vor allem auch amüsante Randnotizen im Vordergrund – da ist er auch zwischen den Zeilen zu erkennen, der oft zitierte Spaß.

So finden es die Ulmer ebenso erwähnenswert, dass Per Günther und Philipp Schwethelm sich im Tigerenten Club im Wäscheaufhängen duellieren, wie dass die Truppe unter Coach Mike Taylor beim Oldschool Day in Klamotten schlüpft, als seien sie gerade aus „White Men Can’t Jump“ entsprungen. Ein Proficlub ist eben mehr als das Geschehen entlang der Korb-Korb-Linie, sondern lebt als Organisation von Fans über Spielern bis hin zur Vereinsführung.

Hierbei gelten Dr. Thomas Stoll und Andreas Oettel als das Ulmer Erfolgsduo, das „wie Yin und Yang daherkommt“ und das „das ständige Streben nach dem ,Royal Flush’, dem besten Blatt im Spiel“ verkörpert. Im Ulmer Fall sind das unter anderem die Verpflichtung von Per Günther und der Bau einer Multifunktionsarena, welche seit über 100 Spielen in der BBL ausverkauft ist.

Per Günther absolviert sein neuntes Jahr in Ulm – würde man in der BBL von Franchise-Spielern sprechen, der Point Guard würde als erstes genannt werden. Neben Emeka Erege, Jeff Gibbs und John Bryant wird Günther als eines der Gesichter der Ulmer Geschichte ausgemacht, denn sein persönlicher Aufstieg ist auch eng mit dem des Clubs verbunden.

Zu jedem Saisonkapitel stellt die Ulmer Clubgeschichte einen unvergesslichen Moment heraus, 2008/09 ist dies Günthers erstes Spiel im Ulmer Trikot. Der damals 20-jährige BBL-Frischling muss für den erkrankten Dru Joyce einspringen und feiert mit seinem Team den bis dato letzten Sieg in Bamberg, 13 Niederlagen in Freak City hat es für Ulm seitdem gesetzt. „Das war erst der Anfang“ von Günthers Karriere in Ulm, manch andere Dinge haben irgendwann auch mal ein Ende.


http://style-byjules.com/carmax-laurel-md-phone-number Carmax laurel md phone number Jubiläumsbuch: 15 Jahre Clubgeschichte
Von der Kuhberghalle bis zur ratiopharm arena. Von den Teppichplätzen der Nuller-Jahre bis zu den Business-Seats der Gegenwart. Von Legenden wie Jeff Gibbs, Aufstiegshelden wie Jonathan Levy und Eigengewächsen wie Christian Grosse bis zu Per Günther. Von 2001 bis 2016: Das Jubiläumsbuch zu „15 Jahren BBU ’01“ nimmt Sie auf 84 Seiten (201 Fotos) mit auf eine Reise durch die Club-Geschichte – unzensiert, echt und hautnah!
Erhältlich: im Fanshop (online, in der Arena & bei Möbel Mahler) sowie bei SWU traffiti (Neue Str. 79) und der Buchhandlung Jastram (Schuhhausgasse 8).
Preis: 29,95 Euro.

Vom Turnhallenmief zum Boomclub
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.