BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren
Alba BerlinAlba BerlinBasketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBG GöttingenBG GöttingenBrose BambergBrose BambergEisbären BremerhavenEisbären BremerhavenEWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgFC Bayern BasketballFC Bayern BasketballFRAPORT SKYLINERSFRAPORT SKYLINERS
GIESSEN 46ersKategorie-Vereins-Pfeile
GIESSEN 46ersGIESSEN 46ersmedi bayreuthmedi bayreuthMHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgMitteldeutscher BCMitteldeutscher BCOettinger RocketsOettinger Rocketsratiopharm ulmratiopharm ulms.Oliver Würzburgs.Oliver WürzburgScience City JenaScience City JenaTelekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnWalter Tigers TübingenWalter Tigers Tübingen

Ei gude in Gießen!

Basketball ist immer noch Randsportart in “Fussballdeutschland”. Das Schöne daran ist, dass der kleine BBL-Fankreis in dieser Liebe für seine Sportart geeint ist. Für alle Basketballfreunde, die ihr Team auch auswärts unterstützen, bietet basketball.de seinen BBL-Auswärtsfanguide™ an. Dieser bietet einen Blick auf Halle, Verein und Stadt. Schön, dass ihr da seid!

Standort: Gießen

Halle

Herzlich Willkommen in der Sporthalle Gießen Ost! Der ältesten Spielhalle in der Basketball-Bundesliga. Bereits 1969 absolvierte der MTV Gießen sein erstes Spiel in der Schulturnhalle der Ostschule. Zwischen 2005 und 2007 wurde die Halle umfassend modernisiert und die Kapazität auf 4.003 Plätze angehoben. In der ProA war die Halle zuletzt auf 3.284 Zuschauer begrenzt, in der Bundesliga wird die Kapazität aber wieder ausgeweitet.

Tickets – Preise und Unterbringung der Gästefans

Sitzplätze gibt es in Block A für …

  • 18€ (Kategorie 3, ermäßigt 15€, Kind 12€)
  • 20€ (Kategorie 2, ermäßigt 17€, Kind 14€)
  • 25 € (Kategorie 1, ermäßigt 22€, Kind 19€)

Die Stehplätze als Hauptgästeblock befinden sich links von der Spielerbank hinter dem Korb für …

  • 14€ (ermäßigt 11€, Kind 8€)

Einen Topspielzuschlag gibt es nicht. Die Gästefans dürften auch diese Saison wieder freie Auswahl haben, ob sie lieber stehen oder sitzen möchten.

Hier gehts zum Kartenverkauf: https://www.eventimsports.de/shops/index.php3?shopid=235

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Der Weg mit dem Auto ist eigentlich simpel. Die Autobahnabfahrt Schiffenberger Tal [6] an der A 485 ist das Eintrittstor. Dorthin gelangt man aus Norden von der A5 ab dem Reiskirchener Dreieck über die A 480 bis zum Gießener Nordkreuz, wo man auf die A 485 Richtung Gießen abfährt. Aus dem Süden auf der A5 kommend fährt man am Gambacher Kreuz [11] auf die A45, von der auch die Franken aus Südosten kommen. Am Gießener Südkreuz [33] geht es dazu auch für die Gäste, die auf der A45 von Westen kommen auf die A485. Ab der Abfahrt geht es stadteinwärts, bis man nach dem Burger King rechts abbiegt. Nach einer Siedlungsunterbrechung geht es links auf den Parkplatz. Dem Parkplatz so weit folgen wie möglich, dort sind es nur noch wenige Meter bis zur Gudd Stubb. Diese allerdings nicht mit der Uni-Bibliothek verwechseln, sieht sich etwas ähnlich. Die Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung.

Wer mit der Bahn anreist, muss am Wochenende gerade nach dem Spiel mit längeren Fußwegen rechnen, trotz der Nähe zur Uni-Bibliothek. Vom Bahnhof geht es unter der Woche direkt mit der Linie 10 bis zur Rathenaustraße und dann über den Zebrastreifen an der Uni vorbei bis zur Halle. Am Wochenende muss vom Bahnhof am Berliner Platz (Linien 2, 22) oder Marktplatz (Linien 2, 5) umgestiegen werden. Die Linien 801 und 802 fahren dann ebenfalls bis zur Rathenaustraße. Alternativ sind die Fußwege in Gießen nie unüberwindbar und so lässt sich ab Berliner Platz oder den Bahnhaltepunkten Licher Straße und Erdkauter Weg relativ schnell an die Halle gelangen. Die Fahrkarte ist im Bus erhältlich und kostet bei einer Einzelfahrt inkl. Umstieg 2,15 €. Nutzt man den Bus häufiger, so lohnt sich eine Tageskarte.

Essen und Trinken

Für die meisten Gäste braucht es eigentlich keine Erwähnung, dass in der Osthalle Licher Bier ausgeschenkt wird. Die Spezialität des Hauses sind die 1 Liter-Becher. Prost! Der Softdrink-Fan muss mit dem Produkten der Marke bizzl vorlieb nehmen. Theken gibt es in der Halle nach dem Eingang links, oben zwischen Block B und C, sowie das Bistro unterhalb Block E und F. Dort trifft man die geselligen Besucher; das Bistro wurde von Fans renoviert und ist mit Sitzgelegenheiten ausgestattet. Die Preise liegen bei 2,50€ für das 0,3l-Getränk.

Das Speiseangebot liegt sicher nicht im Gourmetbereich, doch Bockwurst, Bretzel und Muffin sind genießbar. Vor oder nach dem Spiel gibt es im Schiffenberger Weg dafür die Fastfood-Meile. Burger King, KFC und McDonald’s befinden sich innerhalb weniger Meter.

Verein und Team

Der MTV Gießen wurde schon im Jahr 1846 gegründet. Basketball spielt man in der Universitätsstadt bereits seit 1937. Von der Gründung der Bundesliga 1966 an spielte der MTV und seine Namensnachfolger in der Bundesliga. Die besten Jahre hatte man in den 60er und 70er Jahren, als man fünfmal deutscher Meister und dreimal deutscher Pokalsieger wurde. Nach einigen Jahren als Flippers folgte Avitos als erster Namenssponsor. Seit 2004 heißt das Team nun GIESSEN 46ers, von 2008 bis 2013 mit dem Sponsorenvorsatz LTi. Nach zwei Wildcards 2009 und 2012 wird der Bundesliga-Dino 2013 dann fällig und man steigt in die ProA ab. Nach zwei siegreichen Jahren in der 2. Liga unter Denis Wucherer stiegen die Mittelhessen im April 2015 durch ungeschlagene Playoffs wieder in die Beko BBL auf.

Legendäre ehemalige Spieler: Thomas Andres, Hans Brauer, Ernest Butler, Holger Geschwinder, Henning Harnisch, Hansi Hess, Mike Koch, Mike Mitchell, „U“ Strack, Jan Vilvock, Flo Hartenstein, Chuck Eidson, Anton Gavel, Klaus Jungnickel, Leon Wood (Das ist eine subjektive Auswahl und mit Sicherheit erweiterbar!)

In der Jugendarbeit ist Gießen traditionell ganz gut dabei. Schon einige Nachwuchstalente kamen aus Gießener Schule. In den letzten Jahren sind da sicherlich die Lischkabrüder das beste Beispiel. Durch einige Streitigkeiten zwischen den Heimatvereinen gab es einige Probleme, die durch die Gründung der Basketball-Akademie Gießen-Mittelhessen (BAGM) behoben sein sollen. Die BAGM verantwortet nun die Leistungsnachwuchsteams und tritt in der JBBL sowie NBBL mit hoffnungsvollen Teams an. Zwischenstation zwischen BBL und NBBL soll das ProB-Team der Licher Basketbären darstellen. Die Kooperation wurde in den vergangenen Jahren wieder intensiviert und erstmals ist 2015/16 der ProB-Trainer auch für die NBBL-Mannschaft zuständig.

Mit der langen Tradition im Rücken war die Osthalle MItte der 2000er lange Zeit ausverkauft. Zuletzt in der BBL fanden etwas weniger Zuschauer den Weg in die Halle, doch mit den Siegen in der ProA kamen auch wieder mehr Zuschauer. Geisterspiele werden sicher nicht zu erwarten sein und wenn es sportlich weiter gut läuft, könnte die Halle bald wieder voll sein wie zu besten Tagen. Was die 46ers auch auswärts anrichten können sieht man hier: http://www.giessen46ers.de/download/koeln.avi

Den aktuellen Kader haben wir hier für euch: http://basketball.de/bbl/giessen/kader

Stadt

“Das Beste an Gießen ist sein Bahnhof”,

soll Justus Liebig einmal gesagt haben. Es ist ja nicht ganz falsch, denn der Bahnhof und sein Umfeld sind seit dem letzten Umbau durchaus hübsch anzusehen. Eine Perle ist die gesamte “graue Stadt ohne Meer” wohl eher nicht. Aber OK KID wissen warum sie die Stadt lieben. Mit der höchsten Studentendichte Deutschlands lebt es sich einfach gut. Gesehen haben muss man einfach das Elefantenklo. Die Fußgängerüberführung ist zwar keine Schönheit, aber sie ist einfach Kult.

Sehenswert in Gießen sind sicherlich das alte und das neue Schloss samt Zeughaus. Etwas außerhalb lohnt der Besuch von Gleiberg und Vetzburg. Diese zwei schönen Burgen mit Blick über Gießen liegen westlich der Stadt. Sowohl hier als auch auf dem Hausberg Gießens, dem Schiffenberg, lässt sich vor dem Spiel noch gemütlich speisen. Neben dem im 12. Jahrhundert erbauten Kloster mit Restaurant findet sich dort auch ein Kletterwald. Leider nur in den Sommermonaten kann man dort mitten im Wald austesten, wer von der Auswärtsgruppe in hohen Höhen am besten zurechtkommt. Sportliche Betätigung in unserem Sport kann direkt an der Osthalle betrieben werden. Der Freiplatz hinter der Halle ist der Anlaufpunkt für Outdoor-Spiele in der Stadt. Falls das Wetter mal nicht mitspielt, Gießen hat seit einiger Zeit auch ein großes Kino. Während lange Zeit die kleinen Lichtspielhäuser dominierten, kann man jetzt im Neubau am Berliner Platz Filme gucken und mit etwas Glück tauchen die 46ers vorher in der Werbung auf.

Im Nachtleben lockt die Kneipenmeile Ludwigstraße die Feiernden dazu, das studentische Flair der Stadt zu verspüren. Alternativ bietet sich samstags der Ulenspiegel an, während sonntags traditionell das Haarlem auf dem Plan steht. Dort wurden der landläufigen Erzählungen auch schon Steffen Hamann und Sven Schultze gesichtet. Wer es etwas edler möchte um zu feiern und den Ausblick über Gießen genießen will sollte das Dachcafe besuchen. Im angeschlossenen Kuchen & Co trifft man auch Denis Wucherer des Öfteren am Nachmittag, wenn er dort ein Stück Kuchen genießt.

Wie schön Gießen sein kann zeigt dieser Kurzfilm: https://vimeo.com/31643129

Basketball.de wünscht euch eine gute Zeit in Gießen! Ei Gude wi!

Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2016 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.