BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

Starting Five der Woche #14

10.01.2017 || 18:56 Uhr von:
Starting Five Woche #24
In der Starting Five der 14. BBL-Woche stehen gleich drei Ulmer. Dazu: nach Krankheit stark zurückgekommen, Season-High gegen den Ex-Klub und fast Triple-Double=6(th) Man.

Nach der jeweils letzten BBL-Partie des Wochenendes stellt die basketball.de-Redaktion auf Twitter vier Spieler pro Position zur Auswahl. Ihr habt dann 24 Stunden lang die Chance, die Starting Five und den besten Sixth Man der Woche zu wählen. Als Sixth Man wird der Zweitplatzierte mit den meisten Prozentpunkten ausgezeichnet.

Die Ulmer gehen auch in der Starting Five für drei, ein Spieler schenkt seinem Ex-Klub so ordentlich ein, und nach Krankheit kommt man gerne stark zurück. Da reicht ein Fast-Triple-Double auch mal nur für den 6th-Man Spot.

Point Guard

Braydon Hobbs

Unter der Woche lief für die Ulmer bei der 57:68-Heimniederlage im Eurocup gegen den FC Bayern nur wenig zusammen. Gegen Jena erzielten die Donauschwaben doppelt(!) so viele Punkte. In verletzungsbedingter Abwesenheit von Per Günther (der einen hervorragenden Job am Telekom Basketball-Mikrofon ablieferte) orchestrierte Braydon Hobbs die Ulmer Offensivmaschinerie auf grandiose Art und Weise. 16 Punkte und 12 Assists bei nur drei Turnovern, dazu drei Ballgewinne und drei Rebounds hatte der Meister des No-Look Passes am Ende im Boxscore stehen.

Shooting Guard

Chris Babb

Den vergangenen Mittwoch wollte wohl auch Chris Babb sehr schnell wieder vergessen machen. Der Ulmer All-Star sammelte in den ersten acht Minuten des Eurocup-Duells gegen München gleich drei Fouls, fand dadurch nie wirklich seinen Rhythmus (7 Punkte, 1/5 3FG). Gegen Jena machte es der Shooting-Guard besser. Acht von zwölf Distanzwürfen verwandelte Babb auf dem Weg zu 28 Punkten. Zusätzlich griff er vier Rebounds ab und verteilte drei Assists. Stark!

Small Forward

Ryan Thompson

Gegen das Ex-Team ist man besonders heiß, klar. So etwas kann schief gehen – Stichwort übermotiviert – oder man landet wie Ryan Thompson ein neues Season-High an Punkten. 33 waren es derer an der Zahl und damit knapp über 47% aller Bonner Punkte. Dies alles bei einer sehr guten Wurfquote aus dem Zweierbereich (12/15 2FG), da kann man auch über die schlechtere Ausbeute aus der Distanz (1/4 3FG) hinwegsehen.

Power Forward

Danilo Barthel

Unter der Woche konnte Barthel beim Auswärtserfolg seiner Münchner in Ulm nicht mitwirken. Der deutsche Big Man war erkrankt zu Hause geblieben, und so war es auch für das Kommentatoren-Experten-Gespann Malsch/ Rödl fraglich, ob die intensive Spielweise der Ludwigsburger zu diesem Zeitpunkt nicht ein wenig zu viel für ihn wäre. Doch der 25-jährige Nationalspieler bewies das Gegenteil, trat sehr effektiv auf und konnte von den Schwaben meist nur durch Fouls gestoppt werden. Da er an der Linie die Nerven behielt und zwölf seiner 14 Freiwürfe traf, avancierte er mit 18 Punkten zum Topscorer seines Teams. Addieren wir noch die sechs Rebounds und einen Block dazu, erhalten wir euren Starter der Woche #14 auf der Vier.

Center

Raymar Morgan

Wie auch Chris Babb hatte Raymar Morgan unter der Woche mit Foulproblemen zu kämpfen und blieb hinter den Erwartungen zurück. Extra-Motivation am Wochenende: Mit Marcos Knight stand auf der Gegenseite der einzige Spieler der BBL, der bis zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte machte als Morgan. Bereits zur Halbzeit hatte der Ulmer Big Man 19 Punkte in seiner Zeile auf dem Statistikbogen stehen und somit seinen Saisonschnitt egalisiert. Als Experte bei Telekom-Basketball wünschte sich Per Günther von Babb oder Morgan noch vor der Halbzeit einen „30er Ball“ (und „nicht wieder bei 28 zu verenden“). Und der Center hörte auf seinen Point Guard: 34 Punkte, 5 Rebounds und ein „+/-„-Höchstwert des Spieltags von +46 – euer Starting Center.

Sixth Man

Alex Ruoff

Eine der vermutlich besten All-Around-Offensivleistungen der Saison. Der Kopf der BG Göttingen kommt beim Sieg gegen s.Oliver Würzburg auf 22 Punkte, elf Rebounds und acht Assists. Viel mehr Worte braucht es da eigentlich gar nicht. Der vergebene Gamewinner aus dem Hinspiel ist damit wohl vergessen.

Starting Five der Woche #14
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.