BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren

BBL Playoffs: Der FC Bayern schlägt zurück

16.05.2014 || 09:26 Uhr von: ,
Delaney München Ludwigsburg
In Spiel 3 der Beko BBL Viertelfinalserie zwischen dem FC Bayern Basketball und den MHP Riesen Ludwigsburg setzten sich die Münchner deutlich mit 104:82 (45:47) durch. Es war bereits der zweite deutliche Heimerfolg des ...

In Spiel 3 der Beko BBL Viertelfinalserie zwischen dem FC Bayern Basketball und den MHP Riesen Ludwigsburg setzten sich die Münchner deutlich mit 104:82 (45:47) durch. Es war bereits der zweite deutliche Heimerfolg des Teams von Svetislav Pesic nach dem 101:57 in Spiel 1. Das zweite Spiel der Serie konnten die RIESEN am Dienstag durch einen Buzzer-Beater von Coby Karl für sich entscheiden. Auch im dritten Duell begannen die Ludwigsburger furios und hielten das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen; das Team von John Patrick konnte sogar mit einer 2-Punkt-Führung in die Halbzeit gehen. Nach der Pause leisteten sich die Ludwigsburger einen kurzen Tiefschlaf, der von wachgerüttelten Münchnern gnadenlos mit einem 24:0-Lauf binnen sechs Minuten ausgenutzt wurde. Somit war das Spiel entschieden und der FC Bayern konnte auch im zweiten Playoff-Heimspiel der Saison die 100 – Punkte Marke knacken. ROBS89 und SimonLinder mit der Analyse der Partie.


Schlüssel zum Sieg des FC Bayern Basketball

Die Rückkehr von John Bryant

Nachdem Big John Bryant am Dienstag beim Auswärtsspiel in Ludwigsburg noch wegen einem Bluterguss an der Wade pausieren musste, stand er heute direkt wieder in der Starting Five. Und von Beginn an wurde klar, welchen Einfluss Bryant sowohl auf die Defense als auch auf die Offense der Münchner hat. Am eigenen Korb verhinderte er durch seine Präsenz oftmals einfache Korbleger von Michael Stockton und CJ Harris; genau die Korbleger, die Bayern am Dienstag vor allem in Halbzeit 1 kaum verteidigen konnte. Zudem pflückte Bryant in gewohnter Weise die Rebounds und leitete dadurch oft den Schnellangriff der Bayern ein. Generell muss man sagen, dass der FC Bayern mit John Bryant auf dem Feld schnelleren Basketball spielen kann als ohne ihn. Immer noch leicht angeschlagen kam Bryant in 14 Minuten Spielzeit auf acht Punkte, sechs Rebounds und starke fünf Assists. Bryant wird somit auch in Partie 4 in Ludwigsburg einer der entscheidenden Faktoren im Spiel des FC Bayern sein.

Malcolm Delaney

Nach zuletzt eher durchschnittlichen Auftritten zeigte Malcolm Delaney in diesem Spiel einmal mehr, warum er den Titel des BBL MVP´s nicht zu Unrecht erhalten hat. Der Point Guard stand mit 27 Minuten am längsten aller Bayernspieler auf dem Feld und war von Ludwigsburg meist nur durch Fouls zu stoppen. Insgesamt standen am Spielende 13 gezogene Fouls in Delaneys Statistikbogen. Delaney verwandelte 11 seiner 12 Freiwürfe und war letztlich mit 22 Punkten Topscorer des Abends. Vor allem nach den schweren Verletzungen von Nihad Djedovic und Paul Zipser wird Delaney in den Playoffs für den FCBB immer wichtiger, da er zusammen mit Bryce Taylor den Großteil der Minuten auf den kleinen Positionen ableisten muss. Mit einem Malcolm Delaney in Topform können die Bayern am Sonntag in Ludwigsburg eventuell bereits den Halbfinaleinzug perfekt machen.

Halbzeitansprache

45:47 aus Münchner Sicht stand nach 20 gespielten Minuten auf der Anzeigetafel. Der Außenseiter aus Ludwigsburg spielte befreit auf und profitierte vom etwas hitzigen Verlauf der ersten Halbzeit. Doch nach der Pause kam das Team von Svetislav Pesic wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Münchner dominierten das eigene Brett und erspielten sich aus einer starken Defense heraus einen 24:0-Lauf binnen sechs Minuten. Selbst zwei Auszeiten von John Patrick konnten diesen Run nicht unterbinden und somit war das Spiel bereits im dritten Viertel vorentschieden. Die Halbzeitansprache von Svetislav Pesic scheint gefruchtet zu haben…

Der Grund für die Niederlage der RIESEN Ludwigsburg

Die Gründe für die Niederlage: Genau genommen war es nur ein Grund, der zur Niederlage führte: Das katastrophale dritte Viertel. Ludwigsburg erzielte in den ersten gut sechs Minuten nach der Halbzeit keinen einzigen Punkt. Dafür sorgte eine extrem aggressive Verteidigung der Münchner sowie viel Pech bei den eigenen Würfen. Die Bayern dagegen trafen fast alles (und wenn sie mal nicht trafen, holten sie sich den Offensivrebound) und drehten so den 45:47-Rückstand innerhalb der sechs korblosen Ludwigsburger Minuten in ein 67:47 aus Sicht der Münchner. Damit war das Spiel bereits kurz vor Ende des dritten Viertels gelaufen.

Man of the match

Man of the match war einmal mehr Bryce Taylor. Der Small Forward der Münchner spielt derzeit wie aus einem Guss und zeigte sich vor allem aus der Distanz enorm treffsicher. Alle seiner drei 3er-Versuche fanden ihr Ziel. Zudem zeigte Taylor auch in diesem Spiel wieder seine unheimliche Athletik und sorgte mit krachenden Dunkings für Jubel bei Publikum.
Bryce Taylor: 21 Pts – 4/5 Zweier – 3/3 Dreier – 4/4 Freiwürfen in 24 Minuten Spielzeit.
Diese Zahlen ergeben einen Effektivitätswert von 21 – Bestmarke des Abends! Bryce Taylor, damit verdientermaßen der „Man of the match“.

Highlight des Spiels

Im Highlight des Spiels zeigten sowohl Big John Bryant als auch „Man of the match“ Bryce Taylor ihre enorme Bedeutung für das Spiel des FC Bayern. Bryant sicherte sich einen Defensiv-Rebound, Taylor war bereits abgesprintet und Bryant gab mit einem wunderbaren „Quarterback“  – Assist über das gesamte Spielfeld die optimale Vorlage für den krachenden Dunking von Bryce Taylor. Dieser Angriff war Fastbreak – Basketball vom Feinsten.

Stimmen zum Spiel

John Patrick, Coach der RIESEN Ludwigsburg:

„Wir haben heute eigentlich gut gespielt bis auf das Loch im dritten Viertel. So etwas darf man sich nicht erlauben! Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir am Sonntag zuhause eine gute Leistung über 40 Minuten zeigen können. Das Team ist topfit und kann wieder eine Energieleistung abrufen. In den Playoffs ist es letztlich egal, ob du mit 30, 40 oder nur 2 Punkten gewinnst.“

Svetislav Pesic, Coach des FC Bayern Basketball:

„Ich muss meinem Kollegen leider widersprechen. Für mich ist es nicht egal, ob mal mit 20 oder zwei Punkten gewinnt. Ich präferiere doch lieber einen Sieg mit 20 Punkten. Heute haben wir einen Schlüssel gefunden, um gegen Ludwigsburg zu gewinnen. Ich hoffe, dass wir uns am Sonntag für die nächste Runde qualifizieren können.“

Wie geht es in der Serie weiter?

+64 beträgt die Korbdifferenz nach drei Spielen zu Gunsten des FC Bayern München. Dennoch steht es „nur“ 2:1 in der Serie für den Club aus der bayerischen Landshauptstadt. Am Sonntag wandert die Serie wieder zurück nach Ludwigsburg zu Spiel 4. Kann der FC Bayern dort alles klar machen und ins Halbfinale einziehen? Oder gelingt dem Team von John Patrick ein ähnlicher Kraftakt wie am Dienstag und die RIESEN erzwingen Spiel 5? Es ist alles offen, die RIESEN hoffen auf die Rückkehr ihres verletzten Topscorers Keaton Grant und wollen so den Bayern wieder möglichst lang Paroli bieten.
Spiel 4 der Serie wird am Sonntag ab 17.15 Uhr live von Sport1 übertragen.

Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2016 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.