BASKETBALL.DE ist Partner von Sportforen.de. Ehemalige Nutzer von crossover-online.de und Nutzer von sportforen.de können sich auch auf BASKETBALL.DE mit ihren bestehenden Login-Daten anmelden.
Anmelden oder registrieren
Alba BerlinAlba BerlinBasketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBG GöttingenBG Göttingen
Brose BambergKategorie-Vereins-Pfeile
Brose BambergBrose BambergEisbären BremerhavenEisbären BremerhavenEWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgFC Bayern BasketballFC Bayern BasketballFRAPORT SKYLINERSFRAPORT SKYLINERSGIESSEN 46ersGIESSEN 46ersmedi bayreuthmedi bayreuthMHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgMitteldeutscher BCMitteldeutscher BCOettinger RocketsOettinger Rocketsratiopharm ulmratiopharm ulms.Oliver Würzburgs.Oliver WürzburgScience City JenaScience City JenaTelekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnWalter Tigers TübingenWalter Tigers Tübingen

Zu Gast im Fränkischen Rom

Basketball ist immer noch Randsportart in “Fussballdeutschland”. Das Schöne daran ist, dass der kleine BBL-Fankreis in dieser Liebe für seine Sportart geeint ist. Für alle Basketballfreunde, die ihr Team auch auswärts unterstützen, bietet basketball.de seinen BBL-Auswärtsfanguide™ an. Dieser bietet einen Blick auf Halle, Verein und Stadt. Schön, dass ihr da seid!

Standort: Bamberg

Halle

Herzlich Willkommen in … Forum, Jako Arena, Stechert Arena … der brose ARENA! Die Halle steht seit 2001, leuchtet seit 2014 aber in ganz neuem Glanz. Dank Brose läuft die Bäckerei-Werbung heller und schärfer denn je über den Videowürfel und die neuen Stühle versprechen tollen Sitzkomfort. Auswärtsfans erhalten laut BBL-Regularien 300 Plätze in der 6800 Zuschauer fassenden Arena, bei mehr Bedarf ließ der Verein aber bisher immer mit sich reden.

Tickets – Preise und Unterbringung der Gästefans

Sitzplätze gibt es auf der Nordtribüne und damit hinter dem Korb für …

  • 25€ (Kategorie 5, ermäßigt 19€)
  • 29€ (Kategorie 4, ermäßigt 24€)
  • 32€ (Kategorie 3)

Stehplätze für kleinere Fangruppen werden auf der Stehtribüne Nord bereitgestellt für …

  • 17€ (Schüler/Studenten 12€)

Größere Fangruppen werden auf der Südtribüne platziert, also hinter den Bamberger Fanclubs. Der Preis dabei bleibt der Gleiche.

Für die Topspiele gegen München, Berlin und Bayreuth wird ein Zuschlag von 20% berechnet, gegen Oldenburg und Quakenbrück sind es 10%.

Hier gehts zum Kartenverkauf: http://www.brosebaskets.de/tickets/tageskarten/

Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Für die Anfahrt mit dem Auto empfehle ich die Homepage der Brose Baskets, auf der alle Anfahrtmöglichkeiten gut beschrieben sind:

http://www.brose-arena.de/besucher/anfahrt-parken/anfahrt.html

Parkmöglichkeiten gibt es direkt an der Halle. Dort ist die Platzwahl sehr abhängig von eurer Ankunftszeit. Wer ca. 30 Minuten vor Spielbeginn oder eher ankommt, fährt vor der Halle ein, am Kaufhausparkplatz vorbei und findet dahinter eine groβe Parkfläche. Wenn diese vollbesetzt ist, einfach dem Weg nach rechts folgen. Hier gibt es immer noch freie Parkplätze.

Wer mit der Bahn anreist, nimmt zuerst einen beliebigen Bus zum Zentralen Omnibusbahnhof ZOB (5 Minuten). Von dort fährt entweder die Linie 905 Richtung Gereuth, Ausstieg “Mohnstraβe”. Oder ihr nehmt den mit eurer Eintrittskarte kostenlosen Shuttlebus, der ab einer Stunde vor Spielbeginn regelmäßig vom ZOB zur Arena fährt.

Alternativ dazu könnt ihr auch am P&R (park and ride Platz) am Heinrichsdamm Euer Auto stehen lassen und ebenfalls mit dem kostenlosen Shuttlebus (eine Stunde vor Spielbeginn) bis zur Arena fahren.

Essen und Trinken

Zuerst einmal der wichtige Hinweis an Gießener und andere Anhänger des Biers: In der Halle gibt es nur Leikeim. Beurteilung verkneife ich mir, nur so viel: In der “Hauptstadt des Bieres” kann es sich lohnen, vorher mal schnell einen Getränkemarkt anzufahren. Sehr beliebt ist auch ein Besuch der Gaststätten „Brauerei Keesmann“ oder der „Brauerei Mahr“, welche auf dem Weg zwischen Innenstadt und Halle liegen. Beide verfügen bei gutem Wetter über Möglichkeiten zum Draußen sitzen. Hier kann man oft beobachten, wie die beiden Fanlager aufeinander treffen und gemütlich beim Gerstensaftverzehr fachsimpeln. Zur Halle sollte man zu Fuß ca. 20 Minuten einplanen.

In der Stadt, in der Spieler wegen leckerer Pizza und grüner Wiesen anheuern, wird natürlich auch Auswärtsfans gute Hallenpizza angeboten. Manche sollen deswegen geblieben sein, sagen die Legenden. Daneben gibt es belegte Brötchen, Hot Dogs, Flammkuchen, Leberkäsbrötchen und mehr. Die Preise für das Essen sind human, die Getränke allerdings darf man teuer nennen.

Verein und Team

Gegründet wurde der Verein 1955 als 1.FC 01 Bamberg, der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang erstmals 1970. 1992 feierte TTL Basketball Bamberg den ersten Titel mit dem Gewinn des Pokals.
Mit Dirk Bauermann als Trainer und Wolfgang Heyder als Geschäftsführer und Sportdirektor wurde man Anfang der 2000er dann zum deutschen Spitzenclub. Im Jahr 2005 folgte die erste Meisterschaft, 2007 konnte der Erfolg wiederholt werden.

Dann kam Chris Fleming und Bamberg holte 2010, 2011 und 2012 das Double aus Meisterschaft und Pokal und 2013 nochmal den Meistertitel. 2014 schied Bamberg im Viertelfinale aus, Heyder und Fleming wurden gegangen und jetzt steht Andrea Trinchieri an der Seitenlinie.
Der aktuelle Etat soll sich im zweistelligen Millionenbereich bewegen.

Legendäre ehemalige Spieler: Jim Wade, Kennith Sweet, Kai Nürnberger, Jens-Uwe Gordon, Mike Jackel, Steffen Hamann, Derrick Taylor, Chris Ensminger, Predrag Suput, Casey Jacobsen (Nummer 23: retired), Anton Gavel, John Goldsberry (Nummer 5: retired). (Das ist eine subjektive Auswahl und beliebig erweiterbar)

Besonders stolz ist der Verein auf seine Nachwuchsarbeit. In diesem Jahr erhalten Perspektivspieler Einsatzzeiten bei Kooperationspartner Baunach Young Pikes (zuvor: Bike-Café Messingschlager Baunach) in der ProA. Die NBBL- und JBBL-Teams können bereits einige Erfolge vorweisen. Auch im Breitensport, angefangen bei Kindergartenkindern, ist der Verein aktiv und wurde 2014 deshalb wieder mit “Gold” von der BBL für seine Nachwuchsarbeit ausgezeichnet.
Weil trotz der relativen geringen Größe der Stadt (70.000 Einwohner) die Halle fast immer ausverkauft ist und Basketball einen enormen Stellenwert in Bamberg hat, nennt man die Stadt auch “Freak City”. Die Lizenzrechte an diesem Namen soll Steffen Hamann besitzen.
In einem Schoenen-Dunk-Projekt haben Basketballfans aus ganz Deutschland dargestellt, wofür dieser Name für sie steht:


Den aktuellen Kader haben wir hier für euch: http://basketball.de/bbl/bamberg/kader

Stadt

Bamberg liegt in Franken (und damit nicht in Bayern). Spitzname der Stadt ist Fränkisches Rom, weil auch Bamberg auf sieben Hügeln erbaut ist. Der Innenstadtkern ist “UNESCO Weltkulturerbe” und jedes Jahr strömen so viele Touristen in die Stadt, dass es bereits Debatten über Touristenzahlbegrenzungen gab. Für alle, die neben der brose ARENA auch die Stadt ein bisschen kennen lernen möchten, empfehle ich diese Seite:

www.bamberg.info

Hier findet sich eine Liste der Sehenswürdigkeiten unterteilt in Interessensbereiche zum individuellen Planen des Stadtbesuchs. Außerdem bietet sie Links zu Restaurants und Hotels fürs Einkehren und Übernachten.

Als Service möchten wir euch deshalb nur einige persönliche Tipps geben.

Im Sommer geht der Bamberger auf (!) den Keller. Das sind Biergärten mit schöner Aussicht, gutem Bamberger Bier (unterschiedlich je nach Keller) und vor allem: Gesprächen über Basketball. Nirgendwo lässt es sich besser diskutieren, nirgendwo sickern mehr Gerüchte durch. Besonders empfehlenswert sind der Spezi-Keller (www.spezial-keller.de) und der Wilde Rose Keller. (www.wilde-rose-keller.de) Und wer das typische Bamberger Rauchbier probieren möchte, geht am besten direkt in die Brauerei Schlenkerla, falls er nicht schon auf dem oben angesprochenen Spezi-Keller ein Rauchbier deren Brauerei gekostet hat.

Für all diejenigen, die abends ein bisschen feiern oder in einer Bar was trinken wollen, sei ein Besuch der “Sandstraße” empfohlen, wo sich das Nachtleben zusammenstaut.

Wer die Natur genießen will, fährt entweder auf die naheliegenden Dörfer (mit guten, fränkischen Gaststätten) oder macht einen Spaziergang im weitläufigen Stadtpark Hain, wo vor allem im Sommer das pure Leben wohnt und auch Freizeitaktivitäten wie Minigolf oder Tretbootfahren geboten sind. Am zentrumsnah gelegenen Hainspielplatz findet sich dabei auch ein Freiplatz, der in Bamberg inzwischen Tradition genießt. Als Alternative zum Hain bieten sich die Erba-Insel an, wo im Jahr 2012 die Landesgartenschau stattfand und die ebenfalls mit einem Freiplatz aufwarten kann.

Immer dran denken: Franggn hoom a weng an Fizzer. Hier gibts Sprachhilfe:

http://www.dieterriess.de/plaintext/arbeiten/5113859828093ab01/5113859bb80b29a9d.html

Wir wünschen euch eine gute Zeit in Bamberg! Des bassd scho!

Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright 1998-2017 BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten. Für den Sport!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.